AA

Favorit HC Hard will mit einem Heimsieg vorlegen

©Alexandra Köß
Im ersten Viertelfinale hofft Hard gegen Bärnbach/Köflach auf einen Traumstart

Es ist angerichtet: Duell im Viertelfinale gegen die Weststeirer

Die Play-offs in der spusu LIGA Meisterschaft 2020/21 beginnen und die heiße Phase der Meisterschaft ist eingeläutet. Der ALPLA HC Hard empfängt am Dienstag, den 11. Mai 2021 den Aufsteiger aus der Quali-Runde HSG Bärnbach/Köflach in der Sporthalle am See, Spielbeginn ist um 18.10 Uhr.

Nach einer an Spannung noch nie dagewesenen spusu LIGA Bonusrunde, in der sich in sprichwörtlich letzter Sekunde der UHK Krems im Duell mit dem ALPLA HC Hard am letzten Spieltag Platz 1 sicherte und die bis dahin führenden FIVERS auf den 4. Rang stießen, haben die Teams ihre Viertelfinalgegner für den Beginn der Play-offs gepickt. Nachdem der Bonusrundensieger UHK Krems seinen Gegner, den SC Ferlach, gewählt hat, blieb dem ALPLA HC Hard noch die Entscheidung über eines der drei verbliebenen Teams der SG Handball WESTWIEN, Bregenz Handball und der HSG Bärnbach/Köflach. Die Wahl des ALPLA HC Hard fiel dabei auf die Weststeirer der HSG Bärnbach/Köflach, die am 11. Mai in der Sporthalle am See zu Gast sind.

Das Viertelfinale wird im Modus Best of three ausgetragen, mit Heimrecht der Roten Teufel im ersten und etwaigen dritten Spiel. Das Eröffnungsspiel der 3-er Serie findet am 11. Mai mit Beginn um 18.10 Uhr in der Sporthalle am See statt, bevor es bereits drei Tage später für Schmid & Co zum Rückspiel in die Weststeiermark geht – Freitag, den 14.05. ab 18.30 Uhr. Sollten die Würfel bis dahin noch nicht gefallen sein und es nach diesen beiden Begegnungen unentschieden stehen, duellieren sich die beiden Teams ein entscheidendes letztes Mal erneut im Ländle – Montag, den 17.05. ab 19.30 Uhr. Mit Rückendeckung der 100 zugelassenen Fans in der Teufelsarena wollen die Roten Teufel bereits zum Auftakt punkten und dem Halbfinale einen großen Schritt näherkommen, wo bei einem Aufstieg Schwaz Handball Tirol oder Rekordmeister Bregenz Handball wartet.

Nach einem durchwachsenen Meisterschaftsstart im Herbst, konnten sich die Roten Teufel mit Fortdauer stetig steigern und die Hauptrunde auf dem 3. Tabellenplatz beenden. In der Bonusrunde ist das Konzept der Harder Equipe dann völlig aufgegangen und sie konnten sich mit drei Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage den 2. Rang sichern und damit verbunden auch das Erst-Wahlreicht in der Pick-Round. Der Harder Viertelfinalgegner HSG Bärnbach/Köflach hat die Hauptrunde auf dem 8. Platz beendet und ist neben Bregenz Handball der Aufsteiger aus der Quali-Runde. Die Saisonbilanz in den beiden Begegnungen spricht für den ALPLA HC Hard, auch wenn beide Aufeinandertreffen in der spusu LIGA Hauptrunde knapp ausgefallen sind. Auf den 26:25 (13:11) Auswärtssieg im Oktober folgte der 18:16 (12:9) Heimerfolg im Februar in der Sporthalle am See.

Zusätzliche Brisanz verleiht der morgigen Partie das Aufeinandertreffen von Jadranko Stojanovic mit seinem zukünftigen Verein und Arbeitgeber. Der 28-jährige Kreisläufer Jadranko Stojanovic wird am Herbst das Logo des ALPLA HC Hard auf der Brust tragen und bekommt so noch einmal die Möglichkeit, seinen zukünftigen Verein und Arbeitgeber von seinen Qualitäten zu überzeugen. Ein letztes Mal werden sich Stojanovic und Doknic als Kontrahenten gegenüberstehen, bevor der gebürtige Kroate die Seiten wechselt und ab Sommer an den Bodensee zieht.

Die finalen Vorbereitungen des ALPLA HC Hard auf den Auftakt im Viertelfinale sind in vollem Gange und alle Spieler sind mit an Bord, sodass die Gastgeber seit langem wieder aus dem Vollen schöpfen können. Cheftrainer Mario Bjelis wird der Mannschaft morgen allerdings krankheitsbedingt nicht zur Verfügung stehen. Co-Trainer Risto Arnaudovski übernimmt daher beim Heimspiel gegen die HSG Bärnbach/Köflach die Trainertätigkeit. Wir hoffen, Mario schon bald wieder an der Seitenlinie wissen zu dürfen.

Thomas Hurich, Torhüter des ALPLA HC Hard

Wir müssen morgen von Beginn an mit einer guten und konsequenten Deckungsleistung überzeugen und speziell auf ihre Aufbaureihe und ihre Kreisläufer aufpassen, weil das die gefährlichen Spieler sind. Im Angriff selbst müssen wir ruhig und mit Kopf spielen und unsere Torchancen erfolgreich verwerten. Wir werden versuchen, selber auf das Tempo zu drücken und dies auch über sechzig Minuten zu halten. Wenn uns das gelingt, stehen die Chancen gut, dass wir die Weststeirer damit früher oder später in die Knie zwingen. Wir freuen uns auf die morgige Partie, sind hoch motiviert und werden alles reinhauen. Die 100 Fans in der Teufelsarena werden für zusätzliche Rückendeckung sorgen und uns weiter zu Höchstleistungen anspornen.

1. Viertelfinale LIGA 2020/2021

ALPLA HC Hard vs. HSG Bärnbach/Köflach

Dienstag, 11. Mai 2021, Beginn 18.10 Uhr | Sporthalle am See

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Hard
  • Favorit HC Hard will mit einem Heimsieg vorlegen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen