AA

Faschingsdisco ganz ohne Müll

Eine „No-waste-Faschingsdisco“ fand am Montagabend in der Mittelschule Hasenfeld statt.
Eine „No-waste-Faschingsdisco“ fand am Montagabend in der Mittelschule Hasenfeld statt. ©bvs
Am Montagabend organisierten Schüler der Mittelschule Hasenfeld eine Disco. Ziel war es, dabei keinen Müll zu produzieren.
Faschingsdisco ganz ohne Müll

Lustenau. Die Aula der Mittelschule Hasenfeld verwandelte sich am Montagabend in eine Faschingsdisco für ihre Schüler. Bunte Discolichter wurden aufgestellt, Lehrerin Birgit Schwarzmann-Sohm saß am DJ-Pult und war für die Musik der hauseigenen Faschingsdisco zuständig. Die Schüler kamen verkleidet und freuten sich immens auf ihr erstes Disco-Erlebnis. Zu verdanken war dies neun Schülerinnen, die sich im Zuge der „Tu-es-Tage“ intensiv mit Müll und Müllvermeidung auseinandersetzten. Höhepunkt des Projektes war das Organisieren der „No-waste-Faschingsdisco“.

Müllfreie Party

„Wir haben die gesamte Faschingsdekoration selbst gebastelt und bei den Getränken und dem Essen für unsere Disco auf Verpackungsmüll verzichtet“, erklärte Ecrin Ekrem (13) stolz. Dafür teilten sie Getränke in Glasflaschen aus und bestellten beim Dorfbeck ihre Brezel und Krapfen. So wurde der Verpackungsmüll komplett umgangen. Der Faschingsdisco gingen mehrere Müllprojekte der neun Schülerinnen voraus: Sie veranstalteten eine Flurreinigung um die Schule, analysierten den Abfall und das Wegwerfverhalten in der Schule, besuchten drei Workshops und machten sich Gedanken, wie die Schüler der Mittelschule Hasenfeld Müll reduzieren können. „Dieses Projekt nennt sich Level-V und wird vom Land Vorarlberg unterstützt. Wir haben es im Zuge der Tu-es-Tage umgesetzt“, erklärte Lehrerin Eva Sobkova. Am Ende des Semesters kann sie bei ihren Schülerinnen ein verändertes Müllbewusstsein erkennen.

Erster Discobesuch

Für fast alle Gäste der Faschingsparty war dies ihr erster Besuch einer Disco. „Heute feiern wir zusammen, essen etwas und tanzen gemeinsam. Und haben einfach nur Spaß“, erklärte Schülerin Luka (15). Für sie und ihre Freundinnen Azra (15) und Johanna (13) ist der Besuch einer Disco eine ganz neue Erfahrung. Auch die Freundinnen Sara Aberer (14) und Sara Bösch (13) freuen sich sehr, dass sie nun in Lustenau tanzen können. Sie würden es gut finden, wenn so eine Faschingsdisco auch im Ort stattfinden würde. „Wir freuen uns aufs Tanzen“, so Sara Bösch.

Preise für beste Kostüme

Die neun Organisatorinnen der Disco haben sich noch etwas ganz Besonderes ausgedacht: Die fünf besten Kostüme erhielten einen Preis. Dafür haben sie Messepark-, Pizzeria- und Kinogutscheine organisiert. Zu guter Letzt gab es 20 Hausaufgaben- und Hausordnungsgutscheine, die an die Gäste der „No-waste-Faschingsdisco“ verteilt wurden. Bvs

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Faschingsdisco ganz ohne Müll