Fall Berchtold - "An der Grenze des Ertragbaren"

Feldkirch - Am Dienstag gab der Verteidiger des Feldkircher Bürgermeisters Wilfried Berchtold, Dr. Karl Rümmele, eine offizielle Stellungnahme zur beabsichtigten Anklageerhebung der Staatsanwaltschaft ab.
Vor Anklage im Fall Berchtold
Lokalaugenschein im Rathaus
Ermittlungen gegen Berchtold
Bürger über Wilfried Berchtold
Berchtold: Seit längerem Gerüchte
"Tatort" in Langenegg
Vergewaltigungs- Causa Berchtold liegt nun in Innsbruck

Diese Mitteilung habe seinen Mandanten sehr getroffen. Berchtold sei tief davon überzeugt, dass die Anklageerhebung zu Unrecht erfolge.

Er sei unschuldig und werde nun alles daran setzen, im Hauptverfahren zu erreichen, dass die Unwahrheit der Anschuldigungen hervorkomme und Berchtold freigesprochen werde.

Als Verteidiger werde er jetzt das Einlangen der schriftlichen Anklage abwarten. Dann entscheiden man gemeinsam, ob gegen die Anklageschrift Einspruch erhoben werde, oder ob diese Maßnahme unterbleibe, damit der Weg für die Hauptverhandlung frei sei.

Sein Mandant sei durch die derzeitige Situation verständlicherweise unglaublich belastet. Er hoffe, aber auf ein rasches und faires Verfahren und ersuche darum, auch öffentlich fair und angemessen behandelt zu werden. Berchtold und seine Familie seien an den Grenzen des Ertragbaren.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Feldkirch
  • Fall Berchtold - "An der Grenze des Ertragbaren"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen