AA

Fahrradbasar fand großes Interesse

Fatih Kati und Aliya
Fatih Kati und Aliya ©Henning Heilmann
30 Fahrräder standen zur Wahl und viele Zweiräder wechselten den Besitzer
Frastanzer Fahrradbasar 2021

FRASTANZ Schon seit vielen Jahren stößt der Frastanzer Fahrradbasar für Räder, Roller und Zubehör auf reges Interesse bei Groß und Klein. Vom Klapprad bis zum Mountainbike standen heuer 30 Räder zur Wahl, vor allem bei Kinderfahrrädern war die Auswahl groß.

Beliebte Fahrradbörse

Viele Eltern fanden dabei die Gelegenheit, ihr „übriges“ Fahrrad zum Verkauf anzubieten. Wer ein günstiges Gebrauchtes suchte, wurde bei den gut gepflegten Rädern auch fündig. 80 Prozent des Verkaufserlöses gehen an den Besitzer, die Verkaufsprovision von 20 Prozent kommt schon traditionell einem guten Zweck zugute. Heuer wurde dabei das Jugendhaus K9 bedacht, das sich über 200 Euro aus den Provisionseinnahmen freute.

Zahlreiche Besucher

Organisiert wurde der Fahrradbasar heuer vom Ausschuss für Jugend und Freizeit der Marktgemeinde. Obfrau Andrea Gabriel bedankte sich bei allen Mithelfern und natürlich bei den vielen Marktbesuchern. Heuer fand der Basar nicht wie zuletzt an der Volksschule, dem jetzigen Bildungszentrum, sondern vor dem Jugendhaus K9 statt, das in der Energiefabrik an der Samina in der Oberen Lände die Jugendlichen begrüßt. Zu den zahlreichen Teilnehmern und Gästen zählten Vizebürgermeisterin Michaela Gort, Jugendhausleiter Fatih Kati sowie Markus Pedot, Martin Loretz, Martin Gstach und Vesi Markovic. HE

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Frastanz
  • Fahrradbasar fand großes Interesse
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen