Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Facebook-Abstimmung rollt an

Die User können über den Datenschutz entscheiden.
Die User können über den Datenschutz entscheiden. ©Facebook
270 Millionen User braucht es, damit das Ergebnis der Facebook-Abstimmung bindend wird. Noch bis zum 8. Juni kann unterschrieben werden.
Zur Facebook-Abstimmung

Worum geht es dabei? Konkret will Facebook die Datenschutzrichtlinien lockern. In Zukunft sollen noch mehr Daten gespeichert werden, um diese für Werbezwecke zu verwenden. Für das Voting wurde eine eigene Seite beziehungsweise App eingerichtet.

Sobald man auf der Seite ist, kann mit einem einfachen Klick auf den grünen Button “Abstimmung starten” losgelegt werden. Danach gibt’s erstmal ein paar Informationen. Mit dem Klick auf “Weiter” beginnt man mit der eigentlichen Abstimmung. Zwei Antwortmöglichkeiten liegen dann vor: Mit der Entscheidung für die “vorgeschlagenen Dokumente” erklärt man sich einverstanden mit den neuen, lascheren Bedingungen, mit denen mehr Daten länger gespeichert werden. Ein Klick auf “bestehende Dokumente” ist eine Stimme für die bisherigen Bestimmungen. Zwischenstand bisher: Die “Bestehenden Dokumente” haben einen klaren Vorsprung.

Diese Abstimmung ist nicht zuletzt ein Verdienst des Wiener Jus-Studenten Max Schrems. Er hatte das soziale Netzwerk wegen möglicher Verstöße gegen den Datenschutz angezeigt.

Hier geht’s zur Abstimmung

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Technik News
  • Facebook-Abstimmung rollt an
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen