Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

F1-Grand-Prix von Brasilien: Das Rennen live im Ticker

Nico Rosberg will in Interlagos den Kampf um den Fahrertitel offen halten.
Nico Rosberg will in Interlagos den Kampf um den Fahrertitel offen halten. ©EPA
Nico Rosberg nimmt den Formel-1-Grand-Prix von Brasilien aus der Pole Position in Angriff. Der Deutsche setzte sich im Qualifying hauchdünn 0,033 Sekunden vor seinem englischen Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton durch.
Formel 1 im Liveticker
Zum Formel 1-Special

Von Rang drei startet der brasilianische Williams-Piloten Felipe Massa.

Entscheidung erst im Finale

Vor dem 18. Saisonlauf am Sonntag führt Hamilton die WM-Wertung mit 24 Punkten Vorsprung auf Rosberg an. Die Titelentscheidung kann aber erst beim WM-Finale in Abu Dhabi fallen.

Im Saisonverlauf ist es für Rosberg im 18. Versuch bereits die zehnte Pole Position. Bei den Siegen hat jedoch Hamilton mit 10:4 ganz deutlich die Nase vorne. Zuletzt feierte der Brite sogar fünf Rennsiege in Serie.

Deshalb weiß Rosberg, dass die Pole Position nicht mehr als eine gute Ausgangslage ist. “Wir haben im Qualifying einen perfekten Job gemacht. Aber ein perfektes Wochenende ist es nur dann, wenn ich auch das Rennen gewinne. Ich weiß, was ich dafür leisten muss”, sagte Rosberg.

Transferpoker um Alonso

Fast wichtiger als das Rennen selbst schien am Wochenende das Rätselraten um die Zukunft von Alonso bei McLaren. Aber der spanische Star genießt es offensichtlich, die Entscheidung über seine Zukunft weiter hinauszuzögern und damit den gesamten Formel-1-Tross hinzuhalten und zu ärgern. Selbst der vierfache Weltmeister Sebastian Vettel kann seinen längst besiegelten Königstransfer zu Ferrari als Nachfolger von Fernando Alonso nicht offiziell bekanntgeben.

Mehr dazu in “Alonso reizt Position im Transferpoker aus”

Ecclestone zur F1-Krise:”Absoluter Nonsens”

Bernie Ecclestone will indessen von einer Krise der Formel 1 nichts wissen. Der Brite stellte aber zugleich den mit großen Problemen kämpfenden Teams Lotus, Force India und Sauber eine Unterstützung in Aussicht. Für Caterham und Marussia sieht er keine Chance mehr. (red/APA/dpa)

Mehr dazu in “Die Formel 1 in der Krise? – Ecclestone: “Absoluter Nonsens”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Formel1
  • F1-Grand-Prix von Brasilien: Das Rennen live im Ticker
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen