AA

Exo-Bionic - Ein futuristischer Kampfroboter

Roboter sollen zu Alltagsgegenständen werden.
Roboter sollen zu Alltagsgegenständen werden. ©Youtube/Galileo (Screenshot)
Ein riesiges Exo-Skelett, mit dem man in Zukunft Roboter-Kämpfe ausführen kann: Ist es tatsächlich denkbar, dass vom Menschen gesteuerte Roboter Teil der näheren Zukunft werden?
Roboter erobern die Hotellerie
In den Roboter verliebt

Jonathan Tippett heißt der Mann, der einen solchen Roboter erschaffen will, der durch die eigene Körperkraft angetrieben wird.

Vier-Tonnen-Konstruktion

Der Roboter des Kanadiers wird Exo-Bionic Roboter genannt. Die Maschine ist 4,50 Meter hoch und 5,50 Meter breit. Das Gewicht beträgt vier Tonnen. Den Motor bezeichnet der Erfinder als "Bauch der Maschine", während die Pumpen daneben die "Herzen" darstellen. Der Roboter ist batteriebetrieben und soll mit voller Ladung eine Stunde laufen. Dabei kann er eine Geschwindigkeit von bis zu 32 km/h erreichen.

Wie Tippett erklärt, wird das Gerät nur von Menschen gesteuert. Es sei nichts automatisiert und daher liege es am Können und den Fähigkeiten des Piloten, alles bedienen zu können. Der Pilot sitzt in der Mitte und schnallt sich dabei an. Durch den Bau ergeben sich bestimmte Einschränkungen. So darf der Pilot nur maximal 1,80 Meter groß sein und 75 Kilogramm wiegen. Durch die Bewegungen des Piloten wird die Maschine gelenkt.

Roboter-Wettkämpfe und Alltagsgegenstand

Tippett baue die große Maschine, um vielleicht irgendwann in Zukunft an Roboter-Wettkämpfen teilnehmen zu können. Viele Menschen würden ihn für verrückt halten. Deshalb sei es auch schwer gewesen, Helfer zu finden. Der Platz für den Bau und natürlich das Geld hätten ebenfalls ein Problem dargestellt.

Bereits seit 13 Jahren arbeitet der Ingenieur daran. 2015 gelang ihm erstmals ein kleiner Durchbruch. Sein Projekt wurde von der Firma "Furion", einem Spezialisten für Sportgeräte, finanziert. Diese haben allerdings andere Vorstellungen als Tippett. Statt einem großen Roboter, wollen sie viele kleine produzieren. Die Geräte sollen dann Einzug in den Alltag finden, beispielsweise für den Weg zur Arbeit.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Technik und Design
  • Exo-Bionic - Ein futuristischer Kampfroboter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen