Exkursion des Jahrgangs 1947 in die Unterwelt Riedenburg

Initiert durch Jahrgängerin Christine Oberforcher konnten die Bregenzer 47-er diesmal eine besondere Führung erleben.

Vorab begrüßte der Verwalter der Schule Riedenburg, Herr Wolfgang Sieber, die zahlreich erschienen Jahrgänger am Schloßplatz vor der stattlichen Riedenburg. Gespannt was die interessierten Teilnehmer zu erwarten haben, lauschten sie seinen Worten.

Nach der Einführung in die Geschichte des Klosters und der nachfolgenden Besichtigung der neugotischen Kirche, sowie des Heiligen Zimmer, spazierte die Gruppe in die Unterwelt des Areals.

Nach Überwindung einer Falltüre im Gebäudeinneren ging es durch die Stollen an die 40 Meter tief hinunter bis zum angelegten Lazarett. Dieser Bunker stammt aus der Zeit des 2. Weltkriegs und wurde als Lazarett im Oktober 1944 fertig gebaut. Also 3 Monate vor Ende des Weltkrieges wurde er schlußendlich nur für 2 Tage verwendet. Untergebracht waren damals verwundete Soldaten, aber auch Zivilisten. Der Bunker hat eine Gesamtlänger von 600 m mit mehreren Verzweigungen und bot damals Schutz für 3000 bis 4000 Menschen. Heute wird der Bunker für Führungen, aber auch für zeitgemäße Filmaufnahmen verwendet.

Anschließend bedankte sich Obmann Mandy Strasser in launigen Worten bei Wolfgang Sieber für diese geschichtsträchtige Exkursion.

Mehr unter www.47er-bregenz.info

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Exkursion des Jahrgangs 1947 in die Unterwelt Riedenburg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen