Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Europas Downhill-Elite trifft in Brand auf Tschack Norris

©Privat

Europas Downhill-Elite trifft im Brandnertal auf „Tschack Norris“

IXS European Downhill Cup presented by Volksbank Vorarlberg gastiert im Bikepark Brandnertal

Tschack Norris – das ist der Name der Rennstrecke, die von 20. bis 22. September Europas Bike-Elite fordern wird. Die naturbelassene Downhillstrecke im Bikepark Brandnertal mit weiten Sprüngen und anspruchsvollen Wurzelpassagen sorgt garantiert für spannende Momente, wenn beim Finale der IXS European Downhill Serie die besten Downhiller Europas um den Tagessieg im Brandnertal und den Gesamtsieg in der Cup Serie 2019 kämpfen.

Topmotiviertes Starterfeld

Rund 200 Fahrer aus 20 verschiedenen Nationen gehen am Rennwochenende in Vorarlberg an den Start. Darunter auch der Schweizer Constantin Rütsch (IXS Gravity Union), der mit 116 Punkten Vorsprung vor Erik Irmisch (Team Racing Dudes) aus Deutschland in der Gesamtwertung des IXS European Downhill Cup führt. Aber auch das Feld dahinter liegt dicht beieinander. Viele Platzierungen sind noch völlig offen und lassen einen hochspannenden Wettbewerb erwarten.

Die Strecke im Bikepark Brandnertal

Als Schauplatz für das letzte Rennen der Serie aus Sechs ist der Bikepark Brandnertal, genauer gesagt die Strecke „Tschack Norris“. Mit einer Gesamtlänge von 2.300 Metern und 300 Höhenmetern, weiten Sprüngen und einem wechselnden Untergrund aus Stein, Waldboden und Wurzelpassagen stellt die Strecke hohe Ansprüche. Den meisten Ridern wird sie jedoch bekannt sein: Im täglichen Betrieb des Bikepark Brandnertal ist sie für Jedermann und -frau frei befahrbar. Ohne große Adaptierungen wird sie in die Rennstrecke verwandelt. Speziell der Zielhang wird mit offenen Wiesenkurven und Sprüngen für spannende Highspeed-Zieleinläufe sorgen.

Ein Zuschauererlebnis

Das Downhill-Rennen im Brandnertal ist nicht nur für die Fahrer jedes Jahr ein Erlebnis. Mit spektakulären Sprüngen und Kurven wird auch den Zuschauern viel geboten. Besonders im Brandnertal liegen viele Hotspots direkt an der Strecke und sind einfach zu erreichen. Beste Verpflegung und Musik tun den Rest. Die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist allen Besuchern dringend empfohlen, da auf der Tschengla und in Bürserberg nur beschränkt Parkmöglichkeiten vorhanden sind.

Freiwillige Helfer gesucht

Die Umsetzung einer solchen Großveranstaltung ist nur durch die Mitarbeit von freiwilligen Helfern möglich. Der Bikepark Brandnertal ist noch auf der Suche nach Engagierten, die beim größten Mountainbike-Downhill-Rennen Vorarlbergs mitanpacken möchten. Es bietet sich die einzigartige Möglichkeit, hinter den Kulissen mitzuwirken und ein Teil der Bike Familie Brandnertal zu werden.
Anmeldung unter http://www.bikepark-brandnertal.at/anmeldung-volunteers/

Programmdetails:

Freitag, 20.09.

Fahrer-Registrierung

09.00 – 13.00 Uhr, 14.00 – 18.00 Uhr

Besichtigung der Strecke zu Fuß

10.00 – 12.00 Uhr

Offizielles Training

12.00 – 18.00 Uhr

Samstag, 21.09.

Rennbüro

Ab 08.30 Uhr

Verbindliches Training

09.00 – 12.00 Uhr

Non-Stop Training

12.00 – 13.00 Uhr

Top Training

13.00 – 14.00 Uhr

Streckensperre

14.00 – 14.30 Uhr

Qualifikation

Ab 14.30 Uhr

Sonntag, 22.09.

Rennbüro

Ab 08.30 Uhr

Offizielles Training

08.00 – 10.00 Uhr

Non-Stop Training

10.00 – 11.00 Uhr

Top Training

11.00 – 12.00 Uhr

Streckensperre

12.00 – 12.30 Uhr

Finale

Ab 12.30 Uhr

Preisverleihung

Ca. 20 Minuten nach dem Finale

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Brand
  • Europas Downhill-Elite trifft in Brand auf Tschack Norris
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen