AA

Eurofighter: Magna soll über Gegengeschäfte 27 Mio. verdient haben

Bucher will Stronach vor einen neuen U-Ausschuss laden.
Bucher will Stronach vor einen neuen U-Ausschuss laden. ©APA
Frank Stronach hat 2007 im seinerzeitigen Eurofighter-U-Ausschuss ausgesagt, Magna habe nicht vom Eurofighter-Ankauf durch die Republik profitiert.
Verdächtige als "Berater"
Deal: Beamte in Pension
Haider und die Eurofighter

Nun sind aber Unterlagen publik geworden, wonach mehrere Magna-Firmen Gegengeschäfte im Zusammenhang mit dem Eurofighter beim Wirtschaftsministerium geltend gemacht haben, allein im Jahr 2003 ging es um rund 27 Millionen Euro. Das berichteten die Tageszeitung “Österreich” und der “Kurier” in ihren Freitagausgaben. Wie das Format letzte Woche berichtete, soll sich die Staatsanwaltschaft Wien bei ihrer Untersuchung der Eurofighter-Gegengeschäfte auch für die Aktivitäten von Magna-Firmen interessieren.

Bucher wirft Stronach Falschaussage vor

BZÖ-Chef Josef Bucher wirft in “Österreich” und “Kurier” Stronach Falschaussage vor dem U-Ausschuss vor – wobei die nach 5 Jahren verjährt wäre – und will den Milliardär vor einen neuen U-Ausschuss laden. Stronach sagte zu den Vorwürfen: “Im Automobilgeschäft gibt es sehr viel Konkurrenz. Aufträge bekommt nur der, der den besten Preis und die beste Qualität hat. Zu EADS hatte ich nie eine Beziehung. Ich befürworte, dass vom Untersuchungs-Ausschuss alles durchleuchtet wird”. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Eurofighter: Magna soll über Gegengeschäfte 27 Mio. verdient haben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen