"Eugentor" für den Spitzenkandidaten der europäischen Sozialdemokraten

Martin Schulz verärgert mit seinem aktuellen Inserat Unionsbürger.
Martin Schulz verärgert mit seinem aktuellen Inserat Unionsbürger. ©EPA/Holger Hollemann
Im Endspurt des EU-Wahlkampf schießen die europäischen Sozialdemokraten noch ein „Eugentor“. Martin Schulz verärgert mit einem aktuellen Inserat in der Bild-Zeitung insbesondere Unionsbürger anderer EU-Staaten und beschwört einen Shitstorm ungeahnter Größe herauf.

Nach dem fragwürdigen Interview von Eugen Freund mit Armin Wolf in der ZiB 2 erschüttert bereits der nächste Aufreger die europäischen Sozialdemokraten. Martin Schulz, der „Bürgermeister von Europa“ werden möchte und sich für das Amt des Kommissionspräsidenten bewirbt, begeht im Endspurt des Wahlkampfs einen groben Fehltritt.

Aktuelles Inserat verärgert

Das aktuelle Inserat der SPD titelt: “Nur wenn Sie Martin Schulz und die SPD wählen, kann ein Deutscher Präsident der EU-Kommission werden.“ Die Formulierung ist denkbar ungünstig gewählt und stößt insbesondere Unionsbürgern anderer EU-Staaten sauer auf.

Schulz hat europäische Berufung

Es scheint, als wäre Martin Schulz von seinem eigentlichen Kurs abgekommen. Noch im März antwortete er auf eine Frage des Spiegel, ob denn nicht ein Kandidat aus einem kleineren Mitgliedsland besser geeignet wäre, dass er eine europäische Berufung habe und Nationalität für ihn keine Rolle spiele.

(VOL.AT.)

Alle News zur EU-Wahl 2013 – wir berichten am Sonntag live!

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik S24.at
  • "Eugentor" für den Spitzenkandidaten der europäischen Sozialdemokraten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen