Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

EU gibt grünes Licht für Alpla-Werk in Thailand

ALPLA Regional Manager Bernd Wachter und Supattanapong Punmeechaow, Präsident und CEO von GC
ALPLA Regional Manager Bernd Wachter und Supattanapong Punmeechaow, Präsident und CEO von GC ©ALPLA
Der Vorarlberger Kunststoffhersteller Alpla darf gemeinsam mit dem Bangkoker Chemiekonzern PTT Global Chemical ein PET-Recyclingwerk in Thailand errichten.
Alpla prüft Recyclingwerk in Thailand
Alpla investiert in PET-Recycling

Die EU-Kommission hat grünes Licht für die Gründung des Joint Ventures Envicco gegeben, wie sie am Montag mitteilte. Die Brüsseler Behörde hatte keine Wettbewerbsbedenken.

rPET und rHDPE

Das österreichisch-thailändische Gemeinschaftsunternehmen plant an der Küste der Provinz Rayong im Industriegebiet Map Ta Phut ein Werk zur Gewinnung von qualitativ hochwertigem PET (rPET) und Polyethylen (rHDPE). Alpla betreibt laut einer Pressemitteilung von PTT in 46 Ländern 178 Produktionsstätten. Erst kürzlich haben die Vorarlberger zwei spanische Recyclingunternehmen übernommen.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • EU gibt grünes Licht für Alpla-Werk in Thailand
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen