Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Es knistert bei der Austria in Lustenau

Euphorie total bei der Austria. Schon deswegen müssen heute (19/Reichshofstadion) gegen die Austria Wien Amateure drei Punkte her.

Der Präsident drückt auf das Euphorie-Pedal, der Trainer ebenso. “Ich habe seit dem Aufstieg im Umfeld noch nie so eine Begeisterung erlebt”, sagt Hubert Nagel. Und Trainer Edi Stöhr verspricht: “Die Mannschaft wird heute alles tun, um zu siegen. Ganz egal, wer aufläuft.” Gerne spricht Stöhr gerade in Anbetracht der verletzten, kranken oder gesperrten Spieler davon, wie ausgeglichen der Kader sei. “Tatsächlich sind die Unterschiede minimal.” Während der ganzen Vorbereitung herrschte bei den Grünweißen eine riesige Aufbruchsstimmung. Die in Schlüsselpositionen gegen­über der Vorsaison unverändert gebliebene Mannschaft strahlt großes Selbstvertrauen aus. Überrascht hat die Stöhr-Truppe in der Vorbereitung vor allem durch ihr Vermögen, ein sehr hohes Tempo zu gehen. Aber was sie kann, muss die Mannschaft heute zum ersten Mal beweisen. “Natürlich ist zum Auftakt eine besondere Spannung da. Aber es ist heute nur ein Spiel. Eines von vielen”, sagt Stöhr. Gegner Austria Wien Amateure nötigt dem Deutschen dennoch einigen Respekt ab. “Das wird eine junge, bissige, spielfreudige Truppe sein. Die können sicher für viele ein äußerst unangenehmer Gegner sein. Doch wir werden für drei Punkte heute alles tun.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • Es knistert bei der Austria in Lustenau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen