AA

"Es ist ein Weihnachtswunder"

Leo Ratz (58) wurde mittlerweile aus dem Spital entlassen.
Leo Ratz (58) wurde mittlerweile aus dem Spital entlassen. ©VOL.AT/ Pascal Pletsch
Nüziders, Egg - Leo Ratz (58) wurde bei Horror-Unfall auf der A14 durch die Windschutzscheibe geschleudert.
Leo Ratz im VOL.AT-Interview
Vorbericht: Schwerer Unfall
Lkw schleudert quer über A14
Horrorcrash auf A14: Unfallort
Live: Die A14 ständig im Blick
Aktuelle Verkehrsmeldungen

Den 5. Dezember 2012 wird der Großdorfer Leo Ratz wohl sein Lebtag nicht mehr vergessen: Am späten Nachmittag ist der Erdbau-Ratz-Chef gemeinsam mit seinem Fahrer auf dem Weg zu einer Baustelle. 14 Tonnen Kies transportieren die beiden von Nüziders nach Schlins. Plötzlich hören die Männer während der Fahrt auf der Autobahn einen lauten Knall – der linke Vorderreifen ist geplatzt. Dann geht alles ganz schnell: Der Lastwagen bricht nach links aus, fährt quer über die Überholspur und durchbricht die Mittelleitschiene. In weiterer Folge rast das Fahrzeug quer über die Gegenfahrbahn und kracht auch noch durch die Außenleitschiene. Der Lkw schanzt über eine Böschung, rammt dabei mehrere Bäume und knallt auf den Radweg.

“Ich dachte, jetzt ist alles vorbei”

Ratz wird durch die Windschutzscheibe geschleudert. Der 70-jährige Fahrer ist im Fahrzeug eingeklemmt. „Als wir auf dem Radweg gelandet sind, dachte ich, es wäre alles vorbei“, so Ratz gegenüber den VN (Montagsausgabe). „Plötzlich lag ich zehn Meter vor dem stehenden Lastwagen. Überall lag Kies und der Lkw war total zerstört.“ Noch immer kann er nicht fassen, dass er den Horror-Unfall überlebt hat. 

Leo Ratz im Gespräch mit VOL.AT:

(Video: VOL.AT/ Pascal Pletsch)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "Es ist ein Weihnachtswunder"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen