"Es ist ein Verbrechen, es soweit kommen zu lassen"

Johannes Huber zu Gast bei "Vorarlberg LIVE".
Johannes Huber zu Gast bei "Vorarlberg LIVE". ©VOL.AT
Journalist und Polit-Blogger Johannes Huber ist am Donnerstag bei "Vorarlberg LIVE" mit der Corona-Politik der Regierung scharf ins Gericht gegangen.

"Für mich ist es wie ein Haus im Vollbrand. Da kann man nicht mehr diskutieren, welches Zimmer man jetzt weiter Betrieb lässt", zieht Johannes Huber einen bildhaften Vergleich zu den zögerlichen Maßnahmen, die die Bundesregierung erst jetzt trifft, wo die Corona-Zahlen bereits auf ein trauriges Rekord-Niveau gestiegen sind. Die Politik habe es einfach darauf ankommen lassen, dass die Lage wieder eskaliert.

Welche Rolle spielt Sebastian Kurz noch?

Traut sich die Politik überhaupt an eine Impfpflicht?

Wird es Konsequenzen für die Verantwortlichen geben?

Die Sendung "Vorarlberg LIVE" ist eine Kooperation von VOL.AT, VN.at, Ländle TV und VOL.AT TV und wird von Montag bis Freitag, ab 17 Uhr, ausgestrahlt. Mehr dazu gibt's hier.

Alle News zur Corona-Pandemie auf VOL.AT

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Coronavirus
  • "Es ist ein Verbrechen, es soweit kommen zu lassen"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen