Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Erzberg Rodeo



Enduroteam Vorarlberg erzielt super Ergebnisse am Erzberg Rodeo!

 

Beim härtesten Rennen der Welt, Vorarlberger mit und vorne dabei.

 

Das Kärcher Rocket Ride:

Das Steilhangrennen ist der Auftakt zum Erzberg Rodeo. Beim Side Event zeigten die Vorarlberger gleich das erste mal auf. Sie Qualifizierten sich mit vier Leuten in das Superfinale. Sven Capelli und Philipp Schneider erreichten sogar die Top 24 Grenze und mussten sich dann den stärkeren Motorisierten 4Takter geschlagen geben. Das Rocket Ride ist ein Beschleunigungs Rennen über drei Steilhänge und Leistung ein wichtiger Punkt zum Sieg.

 

Top24 Philipp Schneider von 600 Starter

 

Der Generali Iron Road Prolog:

Im Prolog wird über eine 14km lange Schotterpiste eine schnelle Zeit gefahren. Nur die schnellsten 500 dürfen überhaupt Teilnehmen und nur die 50 schnellsten Fahrer kommen nur die erste Startreihe. Leider wurden die Bedingungen in den Nachmittag immer schlechter und es war immer schwieriger ein gute Zeit zu fahren. Philipp erzählte auf der Piste war Staub, so dicht wie Nebel, 7Fahrer musste er überholen und trotzdem langte es für die 52. Schnellste Zeit am Prolog. Sven dagegen starte durch seine niedrige Startnummer früh Morgens, die Bedingungen waren nahe zu perfekt und konnte dadurch auch eine super Zeit hinlegen 29.Platz! Beck Lucas und Scherag Philipp erreichte am Nachmittag unter schwersten Bedingungen den 152.Platz und den 286.Platz!

Am Samstag wurde die zweite Chance eine gute Zeit in den Berg zu brennen abgesagt, da dichter Nebel durch kam und die Strecke zu gefährlich wurde. So zählten die Zeiten vom Freitag und jeder musste mit seiner Zeit zufrieden sein.

 

52.Platz Philipp Schneider von 2000Starter

 

Das legendäre Red Bull Hare Scramble:

 

Nur die schnellsten 500 Fahrer vom Prolog qualifizierten sich fürs Rennen. Also waren alle vom EnduroTeam-Vorarlberg dabei. Philipp Schneider und Sven Capelli konnten eine erstaunliche Platzierungen einfahren und wurden 34. Und 35. Im härtesten rennen der Welt. Die Strecke war echt hart und manchmal ohne Hilfe kaum zu bewältigen. Leider wurde das Rennen nach 3,5h abgebrochen da ein Gewitter am Berg aufzog. Beck erreichte den 65.Platz und Scherag 116. Platz.

 

34.Platz Philipp Schneider

 

Philipp`s persönlicher Rückblick aufs härteste Rennen der Welt

 

Eigentlich bin ich nicht so richtig mit meiner Leistung zufrieden. Wenn ich meinen Rennspeed betrachte und das Trial-technische können ansehe, habe ich zu wenig rausgeholt. Mein Pech war schon im Prolog, leider gerade noch in die 2.Reihe und der abgesagte Prolog am Samstag. Ich hoffe ich kann nächstes Jahr mit guten Bedingungen in den Prolog starten und bekomme auch eine niedrige Startnummer! Für den Sonntag habe ich vor das Motorrad noch besser auf Hardenduro ab zu stimmen und alles mögliche raus zu holen. Im großen und ganze ist aber der 34.Platz beim härtesten Rennen in Ordnung. Wir haben Größen wie Normal Kendall, Julien Dupont, Gabriel Lister,… hinter uns gelassen und das hat schon was zusagen. Ich freue mich schon aufs nächste Jahr und hoffe dort alles geben zu können.

 

Ergebnisse von Philipp

07.06.12 Top 24 Kärcher Rocket Ride von ca. 600 Teilnehmer

08.06.12 52. Platz Iron Road Prologe von ca. 2000 Teilnehmer

10.06.12 34.Platz Red Bull Harescramble

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Erzberg Rodeo
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen