AA

Erweiterung der Volksschule Rheindorf beschlossen

: Die Volksschule Rheindorf wird erweitert, die Turnhalle aufgestockt und der Schulplatz hinter die Turnhalle verlegt.
: Die Volksschule Rheindorf wird erweitert, die Turnhalle aufgestockt und der Schulplatz hinter die Turnhalle verlegt. ©Marktgemeinde
Bei der letzten Gemeindevertretungssitzung am Donnerstag, den 16. Juli wurde der Grundsatzbeschluss zur Erweiterung und zum Umbau der Volksschule Rheindorf gefasst.

Geplant hat das Projekt der Lustenauer Architekt Hugo Dworzak: Dabei wird die Turnhalle aufgestockt, durch einen Zubau erweitert und in einer weiteren Etappe der Altbau behutsam adaptiert. Der Baustart erfolgt im Sommer 2016.

Raumnot in der Volksschule beseitigen

Grund für die Erweiterung ist vor allem die Raumnot im Schulgebäude. Wiewohl die bestehende Baustubstanz der Volksschule grundsätzlich noch in Ordnung ist, entsprechen viele Räumlichkeiten nicht mehr den Anforderungen der heutigen Pädagogik. Deshalb wurde 2012 nach einer umfangreichen Bestandsaufnahme der Lustenauer Architekt Hugo Dworzak mit einer Studie verschiedener Erweiterungsvarianten beauftragt, von denen sich die Gremien für die nun zur Umsetzung gelangende entschieden haben.

Aufstockung der Turnhalle mit neuen Räumlichkeiten

Die Turnhalle bleibt bestehen und wird mit einem Zubau Richtung Maria-Theresien-Straße erweitert und aufgestockt. Der Schulplatz wird hinter die Turnhalle auf ein angrenzendes Gemeindegrundstück in Richtung Pavillon verlegt.

Im neuen Turnhallentrakt sind im Erdgeschoß ein 95m² großer, multifunktionell nutzbarer Gymnastikraum, der zB auch als Veranstaltungsraum Verwendung finden kann und ein 80 m² großer Raum für die Ganztagesbetreuung untergebracht.

Im ersten Obergeschoß gibt es Platz für Direktion, Sekretariat, Lehrerarbeitsplätze, Bibliothek, eine große Lernfläche, textilen Werkraum, Medienraum/Musikraum und ein Besprechungszimmer. Der Turnhallentrakt wird mit einer kontrollierten Be- und Entlüftung ausgestattet. Die best. Photovoltaikanlage auf dem Turnhallendach wird auf das neue Dach (Flachdach, extensiv begrünt) versetzt. In der zweiten Bauetappe wird dann der Altbau barrierefrei mit einem neuen Lift ausgestattet und durch weitere diverse Adaptionen den modernen pädagogischen Anforderungen gerecht.

Lustenau baut eine Schule für die Zukunft

Für die neue Bildungsgemeinderätin Doris Dobros ist der Beschluss der Gemeindevertretung ein Grund zur Freude: „Der geplante Zu- und Umbau der Volksschule Rheindorf ist eine weitere Verbesserung der Lustenauer Bildungseinrichtungen. Durch eine umsichtige Planung im Raumkonzept wird eine moderne Schule geschaffen, die zukünftige Anforderungen wie Ganztagsbetreuung mit Mittagstisch erfüllen kann, Bewegungsräume bietet und großzügige Klassenräume aufweist. Durch die barrierefreie Adaptierung ist auch eine Inklusion möglich.“ Hochbaureferent Vizebürgermeister Walter Natter unterstreicht die Bedeutung des Umbaus für unsere Gemeinde: „Nun geht es endlich los. Das Schulgebäude stammt noch aus 1898. Jetzt wird das historische Gebäude den neuesten pädagogischen Unterrichtsmethoden angepasst. Im Sommer 2016 wird mit dem Bau nach den Plänen von DI Hugo Dworzak gestartet, im Jahr 2017 erfolgen die entsprechenden Anpassungen im bestehenden Gebäude. Lustenau baut eine Schule für die Zukunft!“

 

Um- und Zubau der Volksschule Rheindorf

Planung: Büro Arch. DI Hugo Dworzak, Projektausführung Msc Arch. Stephan Grabher
Bauliche Umsetzung: Etappe 1 (Aufstockung / Zubau) Sommer 2016
Etappe 2 (Umbau und Adaptierung Bestand) 2017
Nutzfläche zusätzlich: ca. 850 m2
Errichtungskosten: 3,50 Mill. Euro brutto

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Erweiterung der Volksschule Rheindorf beschlossen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen