AA

Erstmals Brasil-Zauber

Titelverteidiger Brasilien hat am Donnerstagabend einen deutlichen 4:1-Erfolg über Japan gefeiert und damit die Fußball-WM-Gruppe F souverän und ohne Punktverlust auf Platz eins abgeschlossen. 

Der fünffache Weltmeister Brasilien hat sich gegen Japan auch nicht durch einen 0:1-Rückstand beirren lassen, die Asiaten auch in dieser Höhe verdient mit 4:1 besiegt und die WM-Gruppe F ohne Punktverlust auf Rang eins beendet. Die “Selecao” feierte ihren insgesamt 10. WM-Sieg in Folge und trifft im Achtelfinale am Dienstag (17:00 Uhr) in Dortmund auf Ghana. Stürmerstar Ronaldo erzielte seine WM-Tore 13 sowie 14 und zog in der ewigen WM-Torschützenliste mit dem Deutschen Gerd Müller gleich.

Brasiliens Teamchef Carlos Alberto Parreira krempelte die „Selecao” auf fünf Positionen um. Robinho kam für Adriano in die Startelf, Cicinho und Gilberto brachte Parreira für den etatmäßigen Kapitän Cafu und Roberto Carlos. Weiters erhielten auch die Mittelfeldspieler Juninho und Gilberto Silva ihre Chance, Ze Roberto und Emerson saßen vorerst nur auf der Bank.

Vor 64.000 Zuschauern in Dortmund entwickelte sich von Beginn an ein Duell Brasilien gegen Torhüter Kawaguchi. Das Real Madrid-Sturmduo Ronaldo und Robinho sowie Juninho fanden im Keeper mehrmals seinen Meister. Der Titelverteidiger hatte die Partie unter Kontrolle, Japan war in der Offensive bemüht, aber zunächst noch zu harmlos. Wie aus dem Nichts fiel in der 34. Minute der Führungstreffer des Asienmeisters. Der gebürtige Brasilianer Alex spielte einen Idealpass in den Strafraum auf Keiji Tamada, der Dida aus etwa sechs Metern Entfernung mit einem Schuss ins Kreuzeck bezwang.

Der Weltmeister drückte weiter, bis zur Nachspielzeit der ersten Hälfte schaute dabei aber nichts Zählbares heraus. Was dann folgte, war der erste große WM-Auftritt 2006 von “Il Fenomeno”. Eine Flanke von Ronaldinho verlängerte Cicinho per Kopf zu Ronaldo, der mit einem Kopfball aus kurzer Distanz das 1:1 und seinen insgesamt 13. WM-Treffer erzielte.

Nach der Pause war es Olympique Lyon-Legionär Juninho (53.), der mit einem alles andere als unhaltbaren 25-Meter-Weitschuss auf 2:1 stellte. Sechs Minuten später sorgte mit Gilberto nach Idealpass von Ronaldinho ein weiterer Edelreservist für das 3:1. Neun Minuten vor dem Ende zog Ronaldo (81.) mit seinem 14. WM-Treffer zum 4:1 in der ewigen WM-Torschützenliste mit dem Deutschen Gerd Müller gleich. Es war gleichzeitig der Schlusspunkt einer unterhaltsamen Partie.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball-WM 2006
  • Erstmals Brasil-Zauber
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen