Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Erster Sulzberger Jugendrat präsentiert Ergebnisse

Jugendliche diskutierten in Sulzberg
Jugendliche diskutierten in Sulzberg ©Gemeinde Sulzberg

Erster Sulzberger Jugendrat präsentiert Ergebnisse aus einem intensiven Diskussionsprozess

Sulzberg – Die Jugend ist unsere Zukunft. Das ist klar und so hat sich Sulzberg im Zuge des Gemeindeentwicklungsprozesses dazu entschieden einen Jugendrat einzurichten. Das innovative Pilotprojekt ist in dieser Form einzigartig in Europa.

Auf Basis des Bürgerbeteiligungsmodells “BürgerInnen-Rat” wurden in Sulzberg 12 Jugendliche per Zufallsauswahl zum ersten Sulzberger Jugendrat eingeladen. Die Jugendlichen haben sich einen ganzen Tag Zeit genommen und sich über das, was ihnen wichtig ist, Gedanken gemacht und was sie gerne ändern oder verbessern würden. Was ist wichtig, damit sich die Jugend in Sulzberg wohl fühlt? Was stört, woran können wir arbeiten? Zentrale Fragen, rund um die Lebensqualität von Jugendlichen, standen somit im Mittelpunkt einer spannenden Diskussion. Das Ziel war eine gemeinsame Erklärung der Jugendlichen zu den von ihnen gewählten Themen.

Der Jugendrat entwickelte einige Lösungsansätze zu unterschiedlichsten Themen und so viel sei verraten – die Jugendlichen möchten selbst an der Realisierung mitarbeiten. Die Jugendlichen präsentieren diese Themen kommenden Mittwoch, den 17.11.2010 von 20:00 bis 22:00 Uhr im Laurenzisaal in Sulzberg und hoffen dabei auf einen interessanten Austausch mit der Sulzberger Bevölkerung. Weitere Informationen unter: www.sulzberg.at

Durchgeführt wird die Pilotanwendung des Sulzberger Jugendrats im Zuge eines Forschungsprojektes, welches vom Büro vom Zukunftsfragen in Kooperation mit dem Lebensministerium betrieben wird. Ziel dieses Forschungsprojektes ist es, die Methode “BürgerInnen-Rat” in unterschiedlichsten Anwendungen auf ihre Möglichkeiten und Grenzen zu untersuchen. Welche Potenziale ergeben sich durch die Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger? Welche Stolpersteine gibt es und wie muss ein solcher Prozess aufgesetzt sein? Die Evaluation im Zuge des Forschungsprojekts wird von Kairos – Wirkungsforschung und Entwicklung in Zusammenarbeit mit dem European Institute for Public Participation (EIPP) durchgeführt. Weitere Informationen unter: www.vorarlberg.at/beteiligung

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sulzberg
  • Erster Sulzberger Jugendrat präsentiert Ergebnisse
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen