AA

Erster Profisieg für Trampusch

Gerhard Trampusch hat am Donnerstag den großen Coup gelandet. Der Tiroler gewann das 10-km-Bergzeitfahren der vierten Etappe der Hervis-Tour auf das Kitzbühler Horn und feierte seinen ersten Profisieg.

Trampusch siegte vor dem Armstrong-Kollegen Tom Danielson (10,6 Sekunden zurück), dem Gewinner der heurigen Georgia-Tour. In der Gesamtwertung blieb der 26-Jährige aus dem deutschen Akud-Team Gesamt-Dritter, aber nur noch 30 Sekunden hinter Juan Miguel Mercado. Der Spanier als Fünfter (+34,3) und Johann Tschopp (Vierter/+21,6) hielten den Rückstand in Grenzen und nehmen weiter die ersten zwei Positionen ein.

Trampusch trat als Gewinner beim Alpenhaus auf dem Horn (1.670 m) in die Fußstapfen seiner Landsleute Georg Totschnig, Hans Peter Obwaller und Gerrit Glomser sowie des Vorjahrssiegers Cadel Evans. Keiner verstand es so gut wie er, auf dem steilen Anstieg mit 15 Prozent Steigung (Höhendifferenz 910 m), das Leistungsvermögen auszureizen, ohne den Motor zu überdrehen. “Schneller wäre es nicht gegangen”, sagte Trampusch, dessen Pulsuhr ausgefallen war. Dennoch fand er von Beginn an den richtigen Rhythmus.

Bernhard Kohl vermochte an seine starke Leistung am Glockner nicht ganz anzuschließen. Als Elfter (+1:23) und drittbester Österreicher rutschte der T-Mobile-Profi in der Gesamtwertung um einen Rang an die siebente Stelle. Zweitbester Österreicher war Peter Luttenberger als Neunter (+1:22), den Sprung unter die Top Ten der Gesamtwertung verpasste er als Elfter (4:16) um zwei Sekunden. Hans Peter Obwaller, 2002 Sieger am Horn, kam über Rang 22 (+2:06) nicht hinaus und ist nun Gesamt-Zwölfter (4:21).

Am Freitag wartete erneut eine schwierige Etappe von Haus/Ennstal über Sölkpass und Gaberl nach Graz. Trampusch setzt weiter auf Angriff. “Meine Platzierung ist okay, aber vielleicht geht auf dem Gaberl noch etwas, auch wenn QuickStep alles kontrollieren wird.” Mercados QuickStep-Teamchef Rik van Slycke sah den Gesamtsieg noch keineswegs unter Dach und Fach. “Juan spürte die Belastungen des Anstiegs zum Glockner, deshalb war seine Leistung in Ordnung. Aber es kommen noch zwei sehr, sehr harte Tage.”

4. Etappe (Bergzeitfahren Kitzbühler Horn/10 km/HD 910 m):
1. Gerhard Trampusch (AUT/Akud) 33:17,92 Minuten – 2. Thomas Danielson (USA/Discovery Channel) 10,62 Sekunden zurück – 3. Andreas Ortner (GER/Resch und Frisch Wels) 17,66 – weiter: 5. Juan Miguel Mercado (ESP/QuickStep) 34,39 – 9. Peter Luttenberger (AUT/CSC) 1:22,19 – 11. Bernhard Kohl (AUT/T-Mobile) 1:23,45 – 20. Andreas Matzbacher (AUT/Lampre) 1:54,22 – 22. Hans Peter Obwaller (AUT/Sava Kranj) 2:06,03 – 28. Harald Morscher (AUT/Volksbank Vorarlberg) 2:32,15 – 31. Michael Pichler (AUT/Wels) – 32. Harald Totschnig (AUT/Elk Schrems) 2:49,44

Gesamtwertung:
1. Juan Miguel Mercado (ESP/QuickStep) 12:25:55 Stunden – 2. Johann Tschopp (SUI/Phonak) 0:19 Minuten zurück – 3. Gerhard Trampusch (AUT/Akud) 0:30 – weiter: 7. Bernhard Kohl (AUT/T-Mobile) 2:36 – 10. Pascal Hungerbüher (SUI/Volksbank Vorarlberg) 4:14 – 11. Peter Luttenberger (AUT/CSC) 4:16 – 12. Hans Peter Obwaller (AUT/Sava Kranj) 4:21 - 18. Andreas Matzbacher (AUT/Lampre) 7:18 – 24. Harald Morscher (AUT/Volksbank) 8:25

Link zum Thema:
Österreich-Rundfahrt

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Erster Profisieg für Trampusch
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.