AA

Erster Kraftakt auf dem Weg ins Finale

Durchsetzungsvermögen – wie es hier Kreisläufer Janis Glusaks zeigt – ist gefragt bei den „Roten Teufeln“ vom Bodensee in der Halbfinalserie gegen Titelverteidiger Margareten.
Durchsetzungsvermögen – wie es hier Kreisläufer Janis Glusaks zeigt – ist gefragt bei den „Roten Teufeln“ vom Bodensee in der Halbfinalserie gegen Titelverteidiger Margareten. ©VOL.AT/Hartinger
Der Alpla HC Hard will mit Heimvorteil heute in der „Best of three“-Halbfinalserie gegen Titelverteidiger Margareten "vorlegen".
Live-Ticker ab 19.00 Uhr

Die Pflicht wurde erfüllt, und nun soll die Kür folgen. So wie im letzten Jahr treffen in der „Best of three“-Halbfinalserie der Alpla HC Hard und Fivers Margareten aufeinander. Für viele Experten die beiden spielstärksten Teams in der laufenden Saison der Handball-Liga Aus-tria. Nicht zuletzt deshalb war im Vorfeld auch die Rede davon, dass dies eigentlich die vorweggenommene Finalpaarung sei. Hard-Coach Markus Burger gibt sich vor dem ersten Duell gewohnt kämpferisch: „Ich habe schon während der Play-off-Phase immer gesagt, dass der Weg zum Titel über Margareten führen wird. Sie haben nominell den ausgeglichensten Kader, verfügen über jede Menge Erfahrung und haben durch den Finalerfolg im Vorjahr nach fünf vergeblichen Anläufen ihren Final-Fluch abgelegt. Doch dies ist alles Vergangenheit, was jetzt zählt, ist die Gegenwart. Und da kann ich nur sagen, dass wir bereit sind und richtig heiß darauf sind, alles für den Finaleinzug zu geben.“ Als wesentlichen Vorteil bezeichnet Burger die Tatsache, das sein Team in der Serie zwei Mal vor eigenem Publikum antreten kann. „Wir haben uns diesen kleinen Vorteil mit soliden Leistungen im Grunddurchgang (Rang drei) bzw. in der Meisterrunde (Platz zwei) redlich verdient. Jetzt wollen wir natürlich diesen kleinen Bonus ausnutzen. Mit der Unterstützung der Fans im Rücken können wir es schaffen. In einem Duell auf Augenhöhe könnte sich der Heimvorteil als entscheidenden Faktor erweisen.“

Immer eine „enge“ Sache

Wie „eng“ das Leistungsvermögen der beiden Mannschaften beieinander liegt, zeigt der Blick auf die bisherigen Saisonduelle. Vier der fünf Aufeinandertreffen endeten mit dem Minimalvorsprung von einem Treffer, einmal gab es in Hard ein 27:27-Remis. Auch die drei Halbfinale der letzten Saison waren immer eine enge Sache. Die Fivers eröffneten mit einem 25:23-Heimsieg, danach folgte ein 25:24-Sieg der Harder vor eigenem Publikum, ehe sich am Ende die Wiener einen 26:24-Heimsieg das Finalticket sicherten und anschließend gegen Bregenz den ersten HLA-Titel in der Vereinsgeschichte holten. Bei den Gästen ist der Einsatz von Vytas Ziura wegen einer Knöchelblessur fraglich. Fix nicht dabei ist Backup-Goalie Bastian Molecz (Trümmerbruch an der Zehe). Die Hausherren müssen auf jeden Fall auf den verletzten Marko Tanaskovic verzichten, daneben steht hinter dem Einsatz von Michael Jochum noch ein großes Fragezeichen. Der etatmäßige Kapitän laboriert an einer Meniskusverletzung, will aber auf die Zähne beißen und spielen. Anpfiff in der „Teufels-Arena“ am See ist um 19 Uhr, Restkarten sind an der Abendkassa erhältlich.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Handball
  • Hard
  • Erster Kraftakt auf dem Weg ins Finale
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen