AA

Erste-Hilfe-Einsatz mit Kunstgemälde

Beim Jugend-Rotkreuz-Tag in Lustenau entstand auch ein Kunstgemälde.
Beim Jugend-Rotkreuz-Tag in Lustenau entstand auch ein Kunstgemälde. ©edithhaemmerle
Rotkreuz-Jugend übte den Ernstfall bei Sportunfällen. Dabei entstand auch ein Kunstgemälde.
Jugend-Rotkreuz-Tag in Lustenau
Jugend-Rotkreuz-Tag in Lustenau

Lustenau (EH) Am Samstag waren Kinder und Jugendliche des Roten Kreuzes aus dem ganzen Land im Lustenauer Ried, in der Heitere, im Einsatz. Es waren verschiedene Stationen aufgebaut. Mit einem Lageplan und dem Funkgerät ging es von einer Station zur anderen. Plötzlich kam über Funk eine Meldung: Eine Joggerin verknackste sich den Fuß, als sie über die „Heitere-Brücke“ lief. Die jungen Rotkreuzhelfer waren schnell  zur Stelle und leisteten gekonnt Erste Hilfe und setzten auch gleich einen Notruf zum nächsten Einsatzfahrzeug ab. Mehrmals im Jahr hat der Rotkreuz-Nachwuchs bei verschiedenen Übungsannahmen die Gelegenheit, den ersten Einsatz bei Sportunfällen zu üben. „Es ist eine tolle Veranstaltung in freier Natur, bei der die Jugend den Ernstfall proben kann und dabei auch der Spaß nicht zu kurz kommt“, resümiert Philipp Schertler, Kommandant der Rotkreuzabteilung Lustenau.

Nachwuchs wird gefördert

Für den Spaß war nach der Übung jedenfalls gesorgt. Dafür standen 150 Luftballons bereit. Elsbeth Hämmerle von der Kindergruppe der Rotkreuzabteilung Lustenau scheute die Arbeit nicht, die 150 Ballons mit Farbe zu füllen. Mit gezieltem Wurf prallte der Ballon auf eine Leinwand. So entstand ein Kunstgemälde, das bestimmt einen guten Platz in einer Rettungsabteilung finden wird. Dass so ein Einsatz hungrig macht, wussten die Verantwortlichen bereits im Vorfeld. Für Würstle und Brot mit Getränk war gesorgt. „Es ist eine sinnvolle Veranstaltung, die wesentlich zur Förderung und zur Gemeinschaft der Rotkreuz-Jugend im Land beiträgt“, zeigte sich Landesrettungskommandant Werner Meisinger erfreut, der auch an der gemeinsamen Jause teilnahm. Das Organisationsteam, Elsbeth Hämmerle, Günter Feuerstein und Sandra Grabher, wurden tatkräftig von zahlreichen Helferinnen und Helfern unterstützt, unter anderem auch von Sigi Hämmerle, dem früheren Lustenauer Kommandant, Franz Reinbacher, Marinka Baur und Alfred Amann (RA Lustenau).

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Erste-Hilfe-Einsatz mit Kunstgemälde
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen