AA

Erst im Penaltyschießen das Eis als Sieger verlassen

©Stiplovsek
VEU Feldkirch gewann gegen starke Salzburger Jungbullen erst mit Überstunden die zwei statt drei Zähler

Die erwartet harte Partie war es am Samstagabend für die VEU Feldkirch gegen die Red Bull Hockey Juniors. Mit einem 3:2 Sieg nach Penaltyschießen hatten die Feldkircher aber auch im zweiten Saisonduell schlussendlich die Nase vorne.

Von Beginn weg konnten die Jungbullen ihre läuferischen Qualitäten ausspielen und auf die Feldkircher Defensive Druck ausüben. Auch Physisch zeigten sich die Gäste stark. Mit 6 Spielern mit 190cm Körpergröße und mehr, waren sie der Heimmannschaft auch in dieser Hinsicht überlegen. Beide Mannschaften versteckten sich von Anfang an nicht und so entwickelte sich ein schneller offener Schlagabtausch. Nachdem die VEU zur Mitte des Abschnittes eine Unterzahlsituation schadlos überstanden hatte, durften die Feldkircher kurzer Zeit später selbst mit einem Mann mehr am Eis antreten. Doch statt des erhofften Führungstreffer fingen sich die Lefebvre Cracks einen Shorthander ein. Mit diesem Rückstand für die Heimmannschaft wurden dann erstmals die Seiten gewechselt, nachdem die Montfortstädter auch eine zweite Überzahl nicht nutzen konnten.

In der vierten Spielminute des zweiten Abschnittes klappte es dann endlich. Fabian Scholz bekam das Hartgummi von Robin Soudek zurückgelegt und zog voll durch. Danach übernahmen aber wieder die Gäste das Kommando am Eis und erarbeiteten sich viele Chancen. Ein erstes Überzahlspiel ließen sie noch aus. Als jedoch die Unparteiischen gleich zwei VEU Cracks in die Kühlbox verbannten brannte es lichterloh vor Caffis Gehäuse. Dieser glänzte mit Big Saves, konnte aber den Treffer von Luusuaniemi auch nicht verhindern. Nur wenige Sekunden bevor der vierte Feldkircher wieder aufs Eis hätte dürfen und einige mehr ehe die Pausensirene ertönte, schlug es im VEU Kasten ein. Wieder gingen die Red Bulls mit einem knappen Vorsprung zur Besprechung in die Kabine.

Das dritte Drittel zeigte eine besser eingestellte VEU, die ihr Kämpferherz auspackte und um jeden Zentimeter Eis fightete. In der 49 Spielminute wurden die Lefebvre Schützlinge für ihren Einsatz belohnt. Wieder war es Verteidiger Fabian Scholz der in nummerischer Überlegenheit einnetzen konnte. In den letzten Spielminuten suchten beide Teams die Entscheidung.  Zunächst vergaben die Feldkircher gute Chancen , dann war es Alex Caffi der mit seinen Glanzparaden die Heimmannschaft in die Overtime rettete.

Auch in der Verlängerung hatten zuerst die Feldkircher die Chance das Spiel zu beenden. Dann waren es wieder die Gäste die nah dran waren. Beide Torhüter zeigten sich aber unbeeindruckt und hielten ihre Kästen sauber.

Im Penalty Shootout waren es wieder die Torhüter die bei den ersten drei Penaltys  als Sieger dastanden. Während auch der vierte Salzburger Schütze an Caffi scheiterte, zeigte einmal mehr Kevin Puschnik seine Kaltschnäuzigkeit im Penaltyduell mit dem Gästekeeper  und sicherte so auch den Zusatzpunkt  für  Feldkirch.

Weiter geht es für die VEU bereits am 26.12. im Heimspiel gegen den EC KAC II.

VEU Feldkirch – Red Bull Hockey Juniors 3:2 n.P. (0:1, 1:1,1:0,0:0)

Feldkirch, Vorarlberghalle, 1064 Zuschauer, Samstag 21.12.2019

Torfolge: 0:1 Frandl (14SH), 1:1 Scholz (24 PP1), 1:2 Luusuaniemi (40 PP2), 2:2 Scholz (49 PP1), 3:2 Puschnik (65 PS)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirch
  • Erst im Penaltyschießen das Eis als Sieger verlassen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen