AA

Eröffnung am Samstag: Was der neue Pächter aus dem Giftbüdele in Paspels macht

Aaron und Natascha sind das neue Team vom Giftbüdele.
Aaron und Natascha sind das neue Team vom Giftbüdele. ©VOL.AT/Mayer
Mirjam Mayer (VOL.AT) mirjam.mayer@russmedia.com
Die Imbiss-Stube Paspels hat seit März einen neuen Pächter. Jetzt heißt sie auch offiziell "Giftbüdele".

Wenn in Feldkirch und Umgebung vom "Giftbüdele" die Rede ist, dann weiß jeder, was gemeint ist. Auch, wenn heute kaum einer mehr weiß, woher der Name stammt, hat er sich etabliert. Seit Kurzem heißt der Imbiss auch offiziell so: Ein neuer Pächter hat Mitte März neu übernommen.

Das Giftbüdele in Paspels. ©VOL.AT/Mayer

Neuer Pächter, neuer Glanz

Im Februar wurde rund ums Giftbüdele kräftig gewerkelt und renoviert. Parkplatz und Gastgarten wurden vergrößert und ein neuer Zaun wurde aufgestellt. Auch neue Schilder wurden montiert. Aaron und Natascha Zimmermann sind die neuen Wirte im Imbiss. "Ich wollte es schon vor zwei drei Jahren machen", meint Aaron gegenüber VOL.AT. Damals fragte er an, jetzt kam die Chance, als ein neuer Pächter gesucht wurde. "Wir haben davor den Seeblick gepachtet. Da war meine Schwester der Pächter und jetzt bins ich", gibt er zu verstehen. Für den neuen Imbiss-Betreiber ist der Standort ideal: Der Imbiss liegt mitten im Naherholungsgebiet Paspels und ist umgeben von Wald. Auch der See ist nur einen Katzensprung entfernt.

Die Geschwister Aaron und Natascha sind das neue Team im Giftbüdele. ©VOL.AT/Mayer
Aaron im Gastgarten. Im Hintergrund das neue Schild. ©VOL.AT/Mayer
Der Imbiss hat seit 15. März wieder geöffnet. ©VOL.AT/Mayer

Qualität und Gemütlichkeit im Vordergrund

Die Neueröffnung ist gut angelaufen, wie Aaron erklärt. "Die Gäste nehmen es sehr gut an und sind sehr zufrieden." Seit 15. März ist der Imbiss in neuer Hand, ab dem 30. ist auch der Grill mit am Start. Was das Angebot angeht, ist dem neuen Pächter die Fleischqualität wichtig. "Dass das Essen immer gut ist, dass das Bier immer kalt ist und dass es natürlich auch sehr einladend und gemütlich ist", meint er. Geboten werden gleich zwei Biere: Frastanzer und Fohrenburg. Gäste werden mit Kiosk-Klassikern rund um Wurstsalat, Käsekrainer, Toast und Brezel verwöhnt.

Spielplatz, Gastgarten und Imbiss.
Seit 15. März hat der Imbiss wieder geöffnet. ©VOL.AT/Mayer

Video: Neuer Pächter fürs Giftbüdele

Große Eröffnungsfeier: Das Giftbüdele lädt zum Feiern ein

Am Samstag, dem 30. März, wird die große Eröffnung gefeiert. Dann gibt es beim Giftbüdele ein richtiges Programm, wie Aaron Zimmermann zu verstehen gibt: "Es wird Livemusik geben. Es werden ein paar Ansprachen gehalten", meint er. Unter dem Motto "Giftbüdele rockt!" startet das Programm um 16 Uhr. Die Rock- und Pop-Coverband Sky tritt auf. "Es wird richtig abgehen", ist sich der Pächter sicher. Bei Schlechtwetter ist der 6. April Ersatztermin.

So sitzt es sich beim Giftbüdele. ©VOL.AT/Mayer

Der Imbiss ist täglich ab 10 Uhr für die Gäste da. Am Abend ist "open end". In der Vorsaison schließt das Lokal allerdings derzeit um 20 Uhr. "Es war jetzt schon am Anfang sehr gutes Wetter und wir hoffen, dass es auch so bleibt. Wir freuen uns auf jeden Gast und wir freuen uns auf eine schöne Zeit mit allen Leuten, die gerne kommen möchten", meint Zimmermann abschließend.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Feldkirch
  • Eröffnung am Samstag: Was der neue Pächter aus dem Giftbüdele in Paspels macht