Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Eröffnung ASZ Vorderland

ASZ Vorderland
ASZ Vorderland ©Marco Lins
Altstoffsammelzentrum (ASZ) Vorderland wird am Samstag, 7. März eingeweiht.

Vorderland, Feldkirch. Sechs Jahre nach der Eröffnung des Altstoffsammelzentrums (ASZ) in Gisingen verfügt die Region Vorderland-Feldkirch nun über eine zweite Einrichtung dieser Art. Im Juni 2017 wurde der Beschluss zum Gemeindeverband Altstoffsammelzentrum Vorderland gefällt, seit dem Herbst 2018 wurde daran gearbeitet – am Samstag, 7. März können sich Interessierte bei der offiziellen Eröffnungsfeier selbst ein Bild vom neuen ASZ Vorderland und seinen vielfältigen Funktionen in der Industriestraße 1 in Sulz machen. Am Dienstag, 10. März, nimmt das ASZ dann auch offiziell den Betrieb auf.

Rohstoffressourcen schonen

Mit diesen hochmodernen Altstoffsammelzentren setzen die Vorderlandgemeinden ein eindrucksvolles Zeichen, denn sie zählen europaweit zu den modernsten ihrer Art. Die Gemeinden der Region Vorderland-Feldkirch bekennen sich zu einer hochwertigen Abfallbewirtschaftung und leisten damit ihren regionalen Beitrag in Richtung globale Nachhaltigkeit. Je mehr Altstoffe getrennt gesammelt werden, desto höher ist die Recyclingquote. Dadurch werden unsere begrenzten Rohstoffressourcen bestmöglich geschont.

Diese vorbildliche und gemeindeübergreifende Kooperation bringt eine Fülle an Vorteilen mit sich: So stehen beispielsweise beide Altstoffsammelzentren allen Bewohnern der 13 beteiligten Gemeinden – Feldkirch, Fraxern, Klaus, Koblach, Laterns, Meiningen, Rankweil, Röthis, Sulz, Übersaxen, Viktorsberg, Weiler und Zwischenwasser – offen.

Gebühren und Leistungen

Gemeinden und Städte sind dem Gesetz folgend grundsätzlich für die Siedlungsabfälle zuständig und müssen für die Erhaltung von Entsorgungssystemen sorgen. Die Finanzierung dafür erfolgt über die Abfallgrundgebühr, die Sackgebühr und sonstige Leistungen nach dem Verursacherprinzip, wie zum Beispiel die ASZ-Gebühren.

Moderne Altstoffsammelzentren agieren über die Gemeindegrenzen hinweg. Dies setzt voraus, dass die Entsorgegebühren nach dem Verursacherprinzip kalkuliert werden. Nur so ist es möglich, den Bürgern – bei möglichst geringer Belastung der Abfallgrundgebühr – ein hohes Maß an Service zu bieten. Die Kosten für die Entsorgungsleistungen sind wesentlich von den Verarbeitungskosten beim Altstoffmarkt abhängig. Dieser ist jedoch sehr dynamisch – Preisschwankungen von plus/minus 160 Prozent (Zeitraum: 3 Jahre) fordern jährliche Evaluierungen und Anpassungen der Gebühren.

Das ASZ Vorderland hat vier Tage die Woche geöffnet und wird wie das ASZ Feldkirch von der Stadt Feldkirch betrieben. Diese Betriebskooperation ist landes- und bundesweit einzigartig und ermöglicht eine Reihe von Synergien in der Verwaltung sowie bei der Altstoffsammlung.

ASZ Vorderland

Eröffnung: Samstag, 7. März, 10 bis 16 Uhr

Programm:

  • 10 Uhr offizielle Eröffnung und Segnung
  • 10.45 Uhr Spieleshow für Kinder
  • ab 11.15 Uhr Frühschoppen
  • 13 Uhr Spieleshow für Kinder
  • ab 13.30 Uhr Unterhaltung mit „Bärig Böhmisch“

Öffnungszeiten ab 10. März:

  • Dienstag, Mittwoch: 8 bis 12 Uhr, 13 bis 17 Uhr
  • Freitag: 8 bis 12 Uhr, 13 bis 18 Uhr
  • Samstag: 8 bis 12 Uhr
  • Weitere Informationen unter www.vorderland.com/asz
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Eröffnung ASZ Vorderland
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen