AA

Sutterlüty, Billa und Merkur: Maskenpflicht für Mitarbeiter - nicht für Kunden

Bei Sutterlüty, Billa und Merkur gibt es seit kurzem eine erneute Maskenpflicht - allerdings nur für Mitarbeiter.
Maskenpflicht: Lokalaugenschein in Supermärkten

Während SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner noch eine sofortige Wiedereinführung der Maskenpflicht in Supermärkten fordert, preschen mehrere Ketten bereits vor: Bei Billa und Merkur gibt es seit rund einer Woche ein Comeback der Maskenpflicht. Mitarbeiter der Konzerne müssen wieder einen Mund-Nasen-Schutz tragen - insofern sie im Feinkostbereich tätig sind. Auch ein verpflichtendes Maskentragen für Kunden wäre bald wieder möglich.

Sutterlüty führt Maskenpflicht für Mitarbeiter ein - Kunden dürfen weiter ohne einkaufen

Auch Sutterlüty führt die Maskenpflicht für Mitarbeiter wieder ein. Bild: VOL.AT/Mayer

Sutterlüty gab am Freitag via Aussendung bekannt, dass auch in ihren Märkten die Maskenpflicht für Mitarbeiter in den Bedienungsbereichen wieder eingeführt wird. "Wir möchten kein Risiko eingehen und haben uns daher für diese Maßnahme entschieden", so der Eigentümer Jürgen Sutterlüty. Man würde die Zahlen genau beobachten und wenn nötig schnell reagieren. "Wir möchten alle im Ländle darum bitten, wachsam zu sein - nur gemeinsam können wir die Ansteckungszahlen niedrig halten."

Auch bei Spar ist keine Maskenpflicht geplant. Bild: Dietmar Stiplovsek

Spar: Expertenentscheidung nötig

Bei Spar ist in Österreich derzeit eine freiwillige Maskenpflicht nicht angedacht, wie Unternehmenssprecherin Nicole Berkmann auf VOL.AT-Anfrage mitteilte. "Wir sind der Meinung, das muss von Experten entschieden werden, ob es eine Maskenpflicht braucht oder nicht", so Berkmann in einem schriftlichen Statement.

"Wenn es eine verordnete Maskenpflicht gibt, kommen wir dieser selbstverständlich nach", verdeutlicht die Unternehmenssprecherin.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Sutterlüty, Billa und Merkur: Maskenpflicht für Mitarbeiter - nicht für Kunden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen