Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Erneut Acinetobacter-Fall - Kein Keimbefall vor Verlegung

©ABD0077_20151215 - LINZ - …STERREICH: ZU APA0319 VOM 15.12.2015 - Eine Au§enansicht der Landesfrauen-und Kinderklinik (LFKK) in Linz, aufgenommen am Dienstag, 15. Dezember 2015. Nach dem Tod eines Neugeborenen an der LFKK ist die Zahl der Babys, bei denen der Acinetobacter-Keim nachgewiesen werden konnte, um zwei weitere gestiegen. - FOTO: APA/FOTOKERSCHI.AT/WERNER KERSCHBAUMMAYR
Das Baby, bei dem nach der Verlegung von Amstetten ins Linzer Kepler Universitätsklinikum der multiresistente Acinetobacter-Keim festgestellt worden ist, habe sich nicht in Amstetten angesteckt, hieß es am Montag vom dortigen Landesklinikum auf APA-Anfrage.

Das Baby wurde demnach vor dem Transport nach Linz untersucht, zu diesem Zeitpunkt sei der Keim noch nicht vorhanden gewesen.

Erreger bei fünf Babys nachgewiesen

Der wenige Monate alte Bub war am 9. Jänner von Amstetten nach Linz verlegt worden. Der Säugling befand sich in der chirurgischen Intensivstation, in jener Abteilung, in der im Dezember der Keim in Linz erstmals aufgetreten war. In der Linzer Landesfrauen- und Kinderklinik – seit Jahreswechsel Teil des Kepler Universitätsklinikums – war damals bei fünf Babys der Erreger nachgewiesen worden. Zwei starben, eines bekam Lungenentzündung, zwei blieben zunächst ohne Symptome. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Österreich
  • Erneut Acinetobacter-Fall - Kein Keimbefall vor Verlegung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen