Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Erfolgreiches EU Programm an der FMS Altach

Die Schüler der FMS Altach mit den Austauschschülern aus England
Die Schüler der FMS Altach mit den Austauschschülern aus England ©FMS Altach
Die Freie Montessori Schule Altach ist seit rund zwei Jahren Partner im Erasmus+ Projekt, dem EU Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport.

Altach Im Rahmen des EU Projektes hat die Altacher Montessori Schule dabei mit der Europa School UK eine Partnerschule in England. „Gemeinsam beschäftigen wir uns mit unserem Projektthema „Let’s shape our future, together!“ und tauschen unsere Gedanken, Ideen und Arbeitsergebnisse aus“, erklärt dazu Susanne Krämer-Alge von der FMS Altach.

Verständnis für andere Länder

Das Hauptziel des Projektes an der Montessori Schule in Altach ist es, den teilnehmenden Schülern das Verständnis und damit auch die Toleranz für andere Länder und für andere Kulturen, für andere religiöse Überzeugungen und unterschiedliche Hintergründe zu fördern. In weiterer Folge sollen die jungen Leute auch für die sozioökonomischen Veränderungen in Europa sensibilisiert und so ihr interkulturelles Verständnis gefördert werden. „ Das Projekt integriert auch Themen der sozialen Integration von Kindern aus benachteiligten Verhältnissen, wie auch Flüchtlingskinder sowie die umfassende Einbeziehung von Kindern mit Handicaps“, erklärt Krämer-Alge. Zudem soll das Projekt den Schülern der FMS sowie jenen der Europa School in Culham helfen, die gemeinsamen humanistischen, europäischen Werte, auf denen die Europäische Union aufbaut, zu erfahren, zu verstehen und als Säulen einer gemeinsamen, friedlichen Zukunft anzuerkennen.

Leben in einer Welt der kulturellen Vielfalt

Um die verschiedenen Projektziele zu erreichen, wurden in Altach in den ersten Projektjahren verschiedene Aktivitäten durchgeführt. So haben Vertreter der Kinder- und Jugendanwaltschaft die Schule besucht, um über Rechte und Pflichten der Schüler zu informieren und ihre Fragen zu beantworten. Im Fach „Vernetzter Unterricht“ haben sich die Schüler der Oberstufe mit dem Thema „Leben in einer Welt der kulturellen Vielfalt“ beschäftigt und erarbeiteten anhand der Aufgabenstellungen die Themenschwerpunkte und erhielten somit einen Einblick in die Komplexität und den Zusammenhang der Themen.

Schüleraustausch beider Schulen

Im Rahmen der Partnerschaft mit der Europa School in Culham fand in diesem Jahr auch erstmals der Austausch der Schüler von Österreich nach Culham und umgekehrt statt. Zur Vorbereitung dieser Projektwochen haben die Teilnehmer beider Schulen Präsentationen zu verschiedenen wichtigen Ausflugspunkten und Museen vorbereitet und im jeweiligen Land präsentiert. „Der Austausch war der Höhepunkt des heurigen Projektjahres“, erklärt Susanne Krämer-Alge. Weitere viele kleine Aktivitäten zum Projektthema fanden dazu auch immer wieder im Unterricht statt. „Hier wurden einige interessante Themen bearbeitet, wie der Ideenwettbewerb „Sichere Gemeinde“, bei dem wir als Landessieger hervorgingen oder auch die Ausstellung im Jüdischen Museum „sag schibolet“, gibt die Fachlehrerin nur einen kleinen Einblick. Aktuell fand dazu vor kurzem ein eigens kreiertes Theaterstück stattt und auch für das kommende Jahr sind wieder zahlreiche Aktivitäten geplant. MIMA

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Altach
  • Erfolgreiches EU Programm an der FMS Altach
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen