Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Erdrutsch in Wandergebiet Schetteregg

Keine Verletzten - weitere Rutschungen sind wahrscheinlich.
Keine Verletzten - weitere Rutschungen sind wahrscheinlich. ©Polizei
Egg - Aufgrund der intensiven Regenfälle hat sich in Egg bereits in den vergangenen Tagen ein Erdrutsch ereignet. Wie am Donnerstag entdeckt wurde, ging die Mure im Bereich des Kaspar-Felder-Wanderwegs nieder, weitere Rutschungen sind laut Polizei wahrscheinlich.
Erdrutsch in Schetteregg

Verletzt wurde niemand, es gebe auch keine Hinweise auf verschüttete Personen, betonte die Exekutive.

Wanderweg gesperrt

Zwischen Montag und Donnerstag gerieten im Bereich Schetteregg etwa 200 bis 250 Kubikmeter Gestein und Erdreich in Bewegung. Die Polizei machte sich anhand eines Erkundungsflugs ein Bild von der Situation, auch Landesgeologin Barbara Ess war an Ort und Stelle. Der Wanderweg wurde umgehend gesperrt, das Rutschgebiet unter Beobachtung genommen.

Regen wie alle 40 Jahre

Im Bregenzerwald wurden von Freitag bis Sonntag Regenmengen von bis zu 200 Liter pro Quadratmeter erwartet – statistisch betrachtet kommt so viel Niederschlag innerhalb von drei Tagen nur ein Mal in 40 Jahren zusammen. In Dornbirn hatten in der Nacht auf Donnerstag wegen eines Hangrutschs drei Häuser evakuiert werden müssen, die Bewohner konnten aber mittlerweile in ihre Gebäude zurückkehren. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Egg
  • Erdrutsch in Wandergebiet Schetteregg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen