AA

Entkommener Grauwolf Fritzi soll mit Lieblingsfutter angelockt werden

"Fritzi" streunt seit Tagen im Raum St. Margarethen herum
"Fritzi" streunt seit Tagen im Raum St. Margarethen herum ©AP
Der aus dem obersteirischen Tierpark Mautern entkommene Grauwolf Fritzi soll sobald wie möglich mit seinem Lieblingsfutter angelockt und eingefangen werden. Erwin Hinterdorfer, Bürgermeister von St. Margarethen bei Knittelfeld (Bezirk Murtal), koordiniert die Einfangmaßnahmen und erklärte am Freitag im APA-Gespräch, wie die Pläne aussehen. Ein Abschuss wäre nur im äußersten Notfall angebracht.

Der junge Isegrim streunt seit Tagen im Raum St. Margarethen herum und wird nicht selten auch in der Nähe von Häusern, Bauernhöfen und spielenden Kindern gesehen. Bisher hatte sich das Tier zwar scheu und friedlich verhalten, doch laut Hinterdorfer bleibe es ein Tier: Ähnlich wie bei einem Hund, gehe immer eine gewisse Gefahr bei Kontakt mit dem Menschen aus – vor allem wenn er vielleicht ein paar Tage lang nichts gefressen hat.

Zwei Fallen mit Futter

Darum soll der Wolf möglichst rasch wieder in sein Gehege am “Wilden Berg” zurück. Der Tierpark will nun zwei Fallen aufstellen, in die Futter gehängt wird. Klappt das nicht, lautet Plan B narkotisieren. Sollte es jedoch zu einer Bedrohung von Mensch oder Tier kommen, muss der Bürgermeister Fritzi zum Abschuss freigeben. Das wolle er natürlich nicht, er hoffe, der Wolf bleibe friedlich.

Mittlerweile hat der entlaufene Wolf sogar schon eine eigene Facebook Seite. Die “Wir sind gegen den Abschuss des Murtaler Wolfes” Seite hat bereits rund 700 Mitglieder.

Generationen vorher war auch der Wolf in unseren Wäldern heimisch, auch wenn es kaum jemand glaubt !!! Für was habt ihr…

Posted by Wir sind gegen den Abschuss des Murtaler Wolfes on Donnerstag, 30. Juli 2015

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Tiere
  • Entkommener Grauwolf Fritzi soll mit Lieblingsfutter angelockt werden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen