Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Elternabend der Feuerwehrjugend

Rückschau der Feuerwehrjugend Lauterach
Rückschau der Feuerwehrjugend Lauterach ©Ortsfeuerwehr Lauterach
Der Rückblick auf das vergangene Jahr und der Ausblick auf 2018 bildeten die Schwerpunkte des Elternabends der Feuerwehrjugend Lauterach.
Elternabend der Feuerwehrjugend Lauterach

Jugendleiter Lukas Höfle konnte in seinem ersten Jahresbericht über die erfreuliche Entwicklung im Mannschafsstand berichten. Sieben Jugendliche sind neu ein- und drei sind in den Aktivstand der Wehr übergetreten. Insgesamt 55 Veranstaltungen wurden absolviert. Schwerpunkte waren dabei die 24 Stundenübung, die Teilnahme am Wissenstest und Leistungswettbewerb sowie das Jugendzeltlager in Götzis. Für ihren tollen Besuch wurden die Jugendlichen wiederum mit Gutscheinen belohnt. Im Anschluss erfolgten die anstehenden Beförderungen die sich die Jugendlichen aufgrund abgelegter Prüfungen und der Teilnahme an den verschiedenen Aktionen selbst erarbeitet haben. Schriftführer Josef Greußing berichtete über die Tätigkeit der Aktiven im vergangenen Jahr um den Jugendlichen ein Bild zu verschaffen was auf sie im Aktivstand so alles wartet. Kdt. Reinhard Karg dankte den Eltern für ihre Unterstützung, den Jugendlichen für ihren tollen Einsatz während des ganzen Jahres und den Jugendbetreuern für ihre Tätigkeit und den enormen Zeitaufwand der mit dem Bereich der Jugendförderung verbunden ist. In gemütlicher Runde mit Eltern und Jugendlichen fand der diesjährige Elternabend seinen Ausklang.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lauterach
  • Elternabend der Feuerwehrjugend
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen