Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Eisige Zeiten für die Rodler

Heiße Eisen im Rodelsport: Müller, Heinzelmaier und Steu.
Heiße Eisen im Rodelsport: Müller, Heinzelmaier und Steu. ©Rodelclub Sparkasse Bludenz
Bludenz (dk). Nun geht’s also wieder los. Die Elitefahrer des Rodelclubs Sparkasse Bludenz sind für den Saisonstart vom 25. – 27.11.16 in Winterberg (GER) gerüstet.

Mit dabei der Doppelsitzer mit Thomas Steu/Lorenz Koller (Bludenz/Tirol) sowie Jonas Müller bei den Herren Einsitzern, der sich wie Steu für die darauffolgende Amerikatour intern qualifiziert hat (Lake Placid, Whistler und Park City). Nach der Österreichischen Meisterschaft am 27./28.12.16 in Igls geht’s zu den Weltcuprennen nach Königssee (4.-6.01.17) und Sigulda (15./16.01.17). Anschließend zum Saisonhöhepunkt der Heim-WM in Igls (27.-29.01.16), die restlichen Weltcuprennen finden in Oberhof, Pyeongchang und Altenberg statt. Alle drei Bludenzer Kaderfahrer (Thomas Steu, Jonas Müller und Katrin Heinzelmaier) haben sich aufgrund ihrer Leistungen im Vorjahr für die Saison 2016/17 qualifiziert. Heinzelmaier greift durch eine Verletzung (Trainingsüberbelastung) erst bei der ÖM in Igls ins Renngeschehen ein. Das Hauptaugenmerk der Städtle-Rodler gilt natürlich der Qualifikation für die Olympiade 2018 in Korea.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Eisige Zeiten für die Rodler
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen