Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Eisige Träume werden wahr

Ein Rodeltraum geht in Erfüllung
Ein Rodeltraum geht in Erfüllung ©Dieter Kohler
Bludenz (dk). Nach jahrzehntelangem Ringen um eine neue Kunsteisbahn-Rodelanlage in Bludenz-Hinterplärsch war es nun am 25. Oktober so weit: der Spatenstich für das neue Projekt konnte durchgeführt werden.
Spatenstich neue Rodelbahn

Das Auf und Ab um eine neue Rodelanlage reicht bis in das Jahr 1984 zurück, als die damalige Junioren-Weltmeisterschaft witterungsbedingt nur unter größten Schwierigkeiten durchgeführt werden konnte und teilweise nach Imst verlegt werden musste. Seither wurden zahlreiche Pläne geschmiedet und Finanzierungsmöglichkeiten gesucht, bis nun das Projekt endlich spruchreif ist. Die neue Bahn umfasst eine Länge von 750 m, weist einen Höhenunterschied von 43,3 m auf, ermöglicht Geschwindigkeiten bis zu 100 km/h, ist mit Kosten in der Höhe von € 6,6 Mio veranschlagt und sollte im Herbst 2019 in Betrieb gehen. Die Bahn ist speziell für den Rodelnachwuchs und Tourismus konzipiert, dient aber auch den Schulen als Sportstätte. Die Finanzierung erfolgt über den Bund, dem Land, der Stadt Bludenz sowie dem Infrastrukturfonds und der Tourismusförderung. Es wird mit der neuen Anlage ein kräftiger Belebungsschub für die Stadt Bludenz und die Region erwartet.Spatenstich erfolgt

Zum Spatenstich am 25. Oktober traf sich beim Rodelheim in Hinterplärsch zahlreiche Prominenz aus Politik, Sport und Wirtschaft, um dem historischen Anlass entsprechenden Glanz zu verleihen. Darunter Sport-Landesrätin Dr. Barbara Schöbi-Fink, Bürgermeister Mandi Katzenmayer, Vize-Bürgermeister Mario Leiter, die Stadträte Hansi Bandl, Arthur Tagwerker und Christoph Thoma, Sparkassen-Marketingleiter Arno Sprenger, ÖRV-Präsident Markus Prock, VRV-Präsident Franz Wilhelmer, Rodelclubobmann Helmut Tagwerker, Eiszentrum-Geschäftsführer Manfred Heinzelmaier und Rodellegende Andrea Tagwerker. Nach erfolgtem Spatenstechen labten sich Prominenz sowie Funktionäre und Mitglieder des Rodelclubs Sparkasse Bludenz im schmucken Clubheim an deftigen Weißwürsten und stießen freudig auf das neue Projekt an. Glück auf und viel Erfolg den engagierten Rodlern!

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Eisige Träume werden wahr
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen