Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Eisel gab Führung an Ullrich ab

Österreichs Radsportler haben am Sonntag bei der zweiten Etappe der Tour de Suisse, einem 36 Kilometer langen Zeitfahren, erwartungsgemäß nicht mehr die Hauptrollen gespielt. Bernhard Eisel gab die Führung an Jan Ullrich ab.

Bernhard Eisel, der am Vortag im Sprint den größten Sieg seiner Karriere gefeiert hatte, musste das “Goldtrikot” des Gesamtführenden an Zeitfahrsieger Jan Ullrich abtreten. Georg Totschnig verlor 1:22 Minuten auf den deutschen Superstar. “Zeitfahren ist nicht so ganz mein Terrain”, war sich Eisel der Kurzweiligkeit seiner Fahrt in Gold schon vor dem Start bewusst gewesen. Der 24-jährige Steirer hatte sich als vierter Österreicher nach den Siegern Max Bulla (1933), Helmut Wechselberger (1988) und Peter Luttenberger (1996) das Leader-Trikot bei der viertwichtigsten Rundfahrt der Welt übergestreift.

Der Francaise-des-Jeux-Profi kämpfte sichtlich beflügelt gegen die Uhr, verlor als 79. in Summe aber 3:42 Minuten auf Ullrich. Der T-Mobile-Star beeindruckte bei seiner Generalprobe für die Tour de France, siegte in 44:06 Minuten mit 15 Sekunden Vorsprung auf den Eisel-Teamkollegen Bradley McGee und 18 auf dessen australischen Landsmann, Zeitfahr-Weltmeister Michael Rogers.

Totschnig – Österreichs Hoffnung für die Gesamtwertung – liegt nach solidem Zeitfahren vor seiner Heim-Etappe über den Arlberg nach St. Anton gut im Rennen. Der 34-Jährige will “alles probieren” um seinen Etappenerfolg aus dem Vorjahr, als er in Liechtenstein triumphiert hatte, am Montag zu wiederholen. Mit Ausnahme von Ullrich liegen alle Mitkonkurrenten um einen Spitzenplatz in Reichweite.

Landaluze gewann, Armstrong Vierter
Der sechsfache Tour-de-France-Sieger Lance Armstrong hat seine Generalprobe für die Frankreich-Radrundfahrt als Vierter beendet. Der US-Amerikaner fuhr auf der Schlussetappe der Dauphine Libere nach Sallanches zwar 21 Sekunden hinter seinen gemeinsam ausgerissenen Discovery-Channel-Teamkollegen George Hincapie und Jaroslaw Popowitsch auf Platz drei, am Gesamtsieg des Basken Inigo Landaluze änderte das aber nichts mehr. Santiago Botero, der am Vortag in Morzine-Avoriaz gewonnen hatte und damit auf Rang zwei vorgestoßen war, griff Landaluze noch einmal an. Der Fahrer vom Euskatel-Team verlor zwar 38 Sekunden, rettete aber deren elf auf Botero ins Ziel. Platz drei in der Gesamtwertung ging an Levi Leipheimer. Der 23-jährige Niederösterreicher Bernhard Kohl (T-Mobile) gab das Rennen in der letzten Etappe auf.

Link zum Thema:
Tour de Suisse
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Eisel gab Führung an Ullrich ab
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.