Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Einigkeit in der Festspielleitung

Bregenz - Der Stiftungsvorstand der Bregenzer Festspiele hat einstimmig beschlossen, den Intendanten David Pountney über 2013 hinaus für ein Jahr neu zu bestellen.
Die Saison 2011 bietet inhaltlich viel Neues

Das Präsidium der Bregenzer Festspiele hat gestern den Konflikt an der Spitze des Unternehmens bereinigt. Präsident Günter Rhomberg und die Vize-Präsidenten Hans-Peter Metzler und Wilhelm Muzyczyn haben einstimmig beschlossen, den Intendanten David Pountney nach dem Ablaufen seines Vertrages im Jahr 2013 für ein weiteres Jahr neu zu bestellen. Stiftungsvorstandsvorsitzender Günter Rhomberg betont gegenüber den VN die einstimmige Vorgehensweise: „Die Bestellung erfolgte unter der Bedingung, dass David Pountney seinen bestehenden Vertrag bis zum Ende der Laufzeit ordnungsgemäß erfüllt.“ Aus der weiteren Stellungnahme geht hervor, dass der Stiftungsvorstand – und somit das Präsidium der Bregenzer Festspiele – „geschlossen demonstriert, dass die Seriosität und Professionalität bei der Suche eines neuen Intendanten“ unbelastet weitergehen kann.

Intendant und Geschäftsführer

Der Intendant sei als künstlerischer Leiter gleichzeitig Geschäftsführer der Bregenzer Festspiele Gesellschaft mbH. Gleichberechtiger Geschäftsführer für den kaufmännischen, administrativen Bereich ist Michael Diem. Pountney und Diem leiten somit das operative Geschäft der Bregenzer Festspiele. Und zwar bis Ende des Jahres 2014.

Konflikt bereinigt

Die Vorgeschichte in aller Kürze: Im Zuge der Ausschreibung der Intendantenstelle war es, wie die VN berichteten, vor eineinhalb Wochen zu einem offenen Konflikt um die Wiederkandidatur von David Pountney gekommen, der seit 2004 Intendant der Festspiele ist. In der in den letzten Jahrzehnten äußerst erfolgreichen Festspielleitung hat man Sachlichkeit vorangestellt und nun erst nach einigem zeitlichen Abstand konkret mit diesem Beschluss reagiert. Günter Rhomberg: „Anliegen des Stiftungsvorstandes ist es, durch die Bestellung eines hervorragenden Geschäftsführerteams optimale Bedingungen für die Zukunft der Bregenzer Festspiele zu schaffen. Die Festspiele sind seit nahezu drei Jahrzehnten unbestritten ein künstlerisch und wirtschaftlich erfolgreich geführtes Unternehmen. Dies wollen wir auch für die Zukunft sicherstellen.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Einigkeit in der Festspielleitung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen