AA

Eine Schultüte voller Sorgen …

Die Lerncafés sind eine von vielen Unterstützungsangeboten der Caritas zum Schulanfang.
Die Lerncafés sind eine von vielen Unterstützungsangeboten der Caritas zum Schulanfang. ©Elke Kager-Meyer
150 Euro. So viel Geld hat Maria* in einem Briefkuvert zurückgelegt. Zum Schulstart, um die Kosten für Kopiergeld, Schulausflüge und Klassenkassa für ihre drei Kindern bezahlen zu können.

 

Und mit „Bauchweh“, weil sie weiß, dass das knapp kalkuliert ist. Aber mehr ist im knappen Haushaltsbudget der Alleinerzieherin nicht drinnen. Corona und in Folge Kurzarbeit der in Teilzeit arbeitenden Verkäuferin hat die finanzielle Situation zusätzlich schwierig gemacht. Der Schulstart ist für sie alljährlich mit großen Sorgen verbunden. Reicht das Geld oder werden ihre Kinder zu Außenseitern abgestempelt, weil die Armut ihrer Familie sichtbar ist?

 

Chancengerechtigkeit für alle Kinder zu schaffen – das ist eines der wichtigsten Anliegen der Caritas Vorarlberg und dies geschieht auf vielfältige Weise. Am Beispiel der Beratungsstelle Existenz&Wohnen erklärt Stellenleiter Christian Beiser: „Speziell der Schulstart ist für viele Eltern sehr herausfordernd, weil viele außerordentliche Kosten zu bewältigen sind, die sie an ihre finanziellen Grenzen bringen.“ Meist ist die Situation aber komplex. Deshalb machen sich die Mitarbeiter*innen der Beratungsstelle in einem Gespräch ein Bild von der finanziellen Gesamtsituation und erarbeiten gemeinsam mit den betroffenen Familien, wie ihre finanzielle Situation langfristig verbessert werden kann. „Dabei können wir oft durch die Beratung auf Unterstützungsangebote hinweisen, die schnell Druck aus der Situation nehmen. Oftmals sind Menschen auch mit dem Ausfüllen der entsprechenden Anträge überfordert, auch hier unterstützt mein Team. Spitzt sich die Notlage besonders zu, dann fangen wir die Familien durch eine finanzielle Überbrückungshilfe wirksam auf“, macht Christian Beiser Mut, Hilfe anzunehmen. Für die dreifache Mutter Maria, die anfangs von ihren Sorgen erzählte, ein wertvoller Anker: „Es ist gut zu wissen, dass mir die Caritas hilft, wenn ich nicht mehr weiterweiß.“

 

Wenn Mama und Papa dreifach gefordert sind …

Auch die Familienhilfe der Caritas muss zu Schulbeginn in mehr Familien einspringen, um die Lebenssituation zu stabilisieren. „Es braucht gerade bei kinderreichen Familien eine gewisse Zeit, bis sich der Alltag einspielt“, sagt Doris Jenni, Leiterin der Caritas Familienhilfe und erzählt dabei das Beispiel einer Familie mit vier Kindern: „Eines der Kinder hat eine schwere Behinderung mit entsprechend hohem Pflegebedarf. Aber auch für die Geschwisterkinder ist es wichtig, dass ihre Eltern am ersten Schul-, beziehungsweise Kindergartentag mit dabei sind.“ Hier ist die Familienhilfe unterstützend in der Familie tätig. „Bis die Routine einkehrt sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hier helfend im Einsatz“, erzählt Doris Jenni.

 

Gut vorbereitet in den Schulalltag …
Als wertvolle Starthilfe für das kommende Schuljahr entwickelte sich in den vergangenen Jahren die SummerSchool der Caritas Lerncafés: „Zwischenzeitlich wurde dieses Angebot auf drei Wochen ausgeweitet, um jene Schülerinnen und Schüler, die durch Homeschooling und Lockdowns den Lernanschluss nicht mehr geschafft haben, noch gezielter unterstützen zu können“, erzählt Lerncafé-Koordinatorin Nicole Nachbaur. Das für die Schüler*innen kostenlose Angebot, bietet auch Kindern aus einkommensschwachen Familien die Chance, sich gut auf das kommende Schuljahr vorzubereiten. Die 141 Kinder und Jugendlichen im Alter von acht bis 14 Jahren wurden so an den zehn Standorten der Caritas Lerncafés von Freiwilligen sowie Ferialpraktikant*innen unterstützt. Übrigens: Das Lerncafé-Netzwerk der Caritas wird mit Schulbeginn um weitere vier Standorte – Bregenz, Höchst, Schlins und Schruns – erweitert, um Kindern und Jugendlichen, die zu Hause nicht optimal beim Lernen unterstützt werden können, ein gutes Lernumfeld zu bieten und sie in ihrem Heranwachsen ganzheitlich zu fördern.

 

Und während die SummerSchool erfolgreich die Vorbereitung für das neue Schuljahr abschließt, um frisch ins Lernen einzusteigen, bieten die carla Shops in Feldkirch und Dornbirn, der Einkaufspark Altach sowie der carla Store in Bludenz für den Start der Schulzeit jetzt besonders tolle Schnäppchen: Kinder wachsen ja schnell aus ihrer Kleidung raus – in den carla Shops gibt es „coole“ Alternativen für die über den Sommer zu klein gewordene Kleidung – in Altach und Bludenz sind auch Schreibtische, Schultaschen und vieles mehr in guter Qualität zum günstigen Preis erhältlich.

 

So hilft die Caritas Vorarlberg

 

Familienhilfe

T 05522/200-1043

 

Beratungsstelle Existenz & Wohnen

T 05522/200-1700

E beratung@caritas.at

 

Caritas Lerncafé

T 05522/200-4040

www.caritas-vorarlberg.at

 

carla

carla Shop Feldkirch, Monfortgasse 9

carla Shop Dornbirn, Schubertstraße 6

carla Store Bludenz, Klarenbrunnstraße 46

carla Einkaufspark Altach, Möslestraße 15

www.carla-vorarlberg.at

 

*Aus Datenschutzgründen haben wir den Namen anonymisiert.

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Eine Schultüte voller Sorgen …
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen