Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Eine mobile Sternwarte im Auto-Anhänger für Vorarlberg

©VOL.AT/Rauch
Vorarlberg hat seine eigene kleine mobile Sternwarte. Robert Seeberger hat Astrophysik studiert und auch geforscht, nun ist er aber vor allem hobbymäßig unterwegs.
Mobile Sternwarte von Robert Seeberger

Angefangen habe alles mit einem Maschinenschreibwettbewerb. Damals gewann Robert Seeberger ein Astronomiebuch und er fing Feuer. Es folgte ein Studium der Astrophysik und eine Forschungstätigkeit am Max-Planck-Institut für Radioastronomie bei Bonn. Inzwischen lebt der Bludenzer wieder in Vorarlberg, doch sie Astronomie lässt ihn nicht los.

Seit 2009 unterwegs

Anlässlich des Jahres der Astronomie 2009 setzte er mit finanzieller Unterstützung ein besonderes Projekt um: Eine mobile Sternwarte. Per Anhänger kann er das Spiegelteleskop überall dort hinbringen, wo auch ein Auto hin kann – sei es nun zu Schulen oder in die Höhe wie Laz bei Bludenz, um den Sternenhimmel zu beobachten und Interessierten näher zu bringen. Uns zeigt er, wie alles funktioniert und was möglich ist.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bludenz
  • Eine mobile Sternwarte im Auto-Anhänger für Vorarlberg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen