Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Eine "Lange Nacht" im Museum

Dornbirn - Kulturlandesrätin Andrea Kaufmann eröffnet am kommenden Samstag im Funkhaus Dornbirn die Ausstellung "Der Tiger und sein Zeichner" – gezeigt werden Karikaturen von Gustav Peichl – und gibt damit das Startzeichen für die Lange Nacht der Museen. In Vorarlberg und Liechtenstein beteiligen sich 86 Häuser an der Aktion.

Die “Lange Nacht der Museen” stößt in Vorarlberg und bei der Vorarlberger Bevölkerung bereits zum 11. Mal auf sehr großes Interesse. Im vergangenen Jahr konnte die Lange Nacht mit über 34.000 Besucherinnen und Besuchern einen Teilnehmerrekord verzeichnen. Neu dabei sind heuer etwa das Wirtschaftsarchiv Vorarlberg in Dornbirn, die Wälderbähnle Museumsbahn, die Bregenzer Stadtpfarrkirche St. Gallus mit dem restaurierten Silber-Altar oder das “Museum auf Zeit” in Hohenems.

Lebendige Vorarlberger Museumslandschaft

“Vorarlberg hat eine beachtliche, vielfältige Museumslandschaft mit mittlerweile mehr als 50 offiziellen Museen und einer ganzen Reihe von Sammlungen und Museumsinitiativen”, betont Landesrätin Kaufmann, “Die Aktivitäten der Museen gehen heute weit über die eigentlichen Kernaufgaben Sammeln, Bewahren, Forschen und Vermitteln hinaus.”

Gerade Kinder und Jugendliche sollen zu einem öfteren Museumsbesuch animiert werden. Die Landesrätin verweist in diesem Zusammenhang auf zwei konkrete Projekte, die das Land gemeinsam mit den Museen durchführt: Bereits zum dritten Mal fand heuer als Beispiel das “Reiseziel Museum” statt – Kaufmann: “Das ‘Reiseziel Museum’ hat heuer noch mehr Familien angezogen als in den letzten Jahren.” Im Rahmen der Aktion kamen an drei Sonntagen insgesamt 9.000 Besucherinnen und Besucher in die teilnehmenden 28 Vorarlberger Museen. Davon alleine 4.500 Kinder, die als “Reiseleiterinnen” und “Reiseleiter” mit ihren Museums-Reisekoffern unterwegs waren. “Der große Publikumserfolg der Aktion in diesem Sommer zeigt auch, dass Vorarlbergs Museen mit ihren bunten Angeboten und Programmen ein attraktives Ausflugsziel für die ganze Familie sind.”

Das zweite Projekt Check Kultur 360° hat heuer zum ersten Mal stattgefunden. Check! Kultur 360° ist eine Initiative des Landes in Zusammenarbeit mit aha, dem Jugendreferat und der Kulturabteilung des Landes sowie 28 Galerien/Museen in Vorarlberg. Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren konnten in den Sommerferien gratis Museen und Galerien besuchen, begleitet wurden ihre Besuche von Workshops und verschiedenen Veranstaltungen.

Landesrätin Kaufmann betont die Bedeutung der Durchführung der Langen Nacht der Museen:”Sie ist für viele kleine Museen eine einmalige Möglichkeit, sich zu präsentieren und Besucher zu gewinnen. Sie regt auch dazu an, verschiedene Programme und Aktivitäten für groß und klein zu entwickeln. Schon manch eine Initiative, die aus der langen Nacht entstanden ist, ist später in den Normalbetrieb übernommen worden,” so Kaufmann abschließend.

Lange Nacht der Museen – Zahlen und Fakten

Von 18.00 Uhr bis 01.00 Uhr, von A wie Alamannen Museumsdorf Mäder bis Z wie Zoll- und Finanzmuseum in Feldkirch, 86 teilnehmende Museen, aber nur ein Ticket (13 Euro, ermäßigt elf Euro), freier Eintritt für Kinder bis zwölf Jahre, kostenlose Shuttlebusse.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirn
  • Eine "Lange Nacht" im Museum
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen