AA

„Eine Garage voller Musik“

Musikschule Lech Abschlusskonzert
Musikschule Lech Abschlusskonzert ©Doris Burtscher
In der Postgarage musizierten die Lecher Musikschüler. Die Postgarage fungierte am vergangenen Sonntag als Lokalität des Abschlusskonzertes der Musikschule Lech.
Musikschule Lech Abschlusskonzert

Musikschuldirektor Hans Finner konnte an diesem Abend eine Vielzahl an Sängern und Musiker den Konzertbesucher präsentieren. Ob Streich-, Tasten-, Holzblas- oder Blechblasinstrumente und Schlagwerk – die MusikerInnen blieben den Besuchern nichts schuldig. Auch tolle gesangliche Einlagen wurden dargeboten, welche mit tosendem Applaus honoriert wurden.

 

Während sich einige wenige als Solisten versuchten und musikalische Leckerbissen vortrugen, überwog das gemeinsame Spiel als Ensemble das diesjährige Konzert. Musik aus 600 Jahren bestimmte der Konzertabend und wurde von den Mitwirkenden in eindrucksvoller Weise interpretiert. Auch die kleinsten Musikschüler begeisterten mit „Frere Jacque” das Publikum.

 

Verschiedene Stilrichtungen

 


Die kleinen Sänger des Kinderchors stimmten auf den Musikschulchor ein, der marschierend die Bühne betrat. Das Schlagzeugensemble wartete mit besonderen Instrumenten auf. Neben den üblichen Schlagwerkinstrumenten, wie Stabspiele und Drumset, spielten sie mit Kübeln und auf Fässern.

 

Die ersten Auftritte hatten die Minimal Music Band und die Formation „Lecher Symphonic Orchestra Projekt feat. Heidrun Moser”. Die verschiedenen Stilrichtungen von Klassik und Volksmusik über Pop bis hin zu Jazz und Rock begeisterten die Konzertbesucher und zeigten, wie vielfältig die Musikschule auf dem Arlberg ist.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lech
  • „Eine Garage voller Musik“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen