Eine Art musikalisches Tagebuch

Eine herausragende Besetzung
Eine herausragende Besetzung ©Yasmin Ritter
Erstaufführung "Ricordanze" vom Bregenzer Komponisten Richard Dünser im vorarlberg museum
Erstaufführung im vorarlberg museum

Der in Bregenz geborene Komponist Richard Dünser wünschte sich für sein erstes Klavierquartett das vorarlberg museum als Ort der österreichischen Erstaufführung. „Ricordanze“, was übersetzt Erinnerung bedeutet, ist eine Art musikalisches Tagebuch und entstand in den Jahren 2017 bis 2020. Sein erstes Klavierquartett vollendete er während des Lockdowns im letzten Jahr. Das Werk in drei Sätzen bezieht sich auf Erinnerungen des Komponisten, biografische und musikalische, und stellt diese in tag-nacht-traumhafte Zusammenhänge.

Die österreichische Erstaufführung fand Allerheiligen mit einer herausragenden Besetzung statt: Hyeyoon Park, Gregor Sigl, Patrick Demenga und Oliver Triendl brillierten eingebettet in ein „Wienerisches Programm“ mit weiteren Klavierquartetten von Johannes Brahms, Hugo Wolf und Gustav Mahler. Unter den zahlreichen Besuchern befanden sich Sabine Lorenz, Judith Wiedemann, Christine Kees, Christl Baumgartner und Christoph Jungblut. Auch Bettina Fessler, Bernhard Fink, Anna Mika, Elisabeth Hagen und Alice Ticha waren bei der Uraufführung dabei.

yas

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Eine Art musikalisches Tagebuch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen