Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Eine Affäre auf Sparflamme

Silhavy, Wolff und Kruse (v. l.) im „Applaus“-Abo.
Silhavy, Wolff und Kruse (v. l.) im „Applaus“-Abo. ©Veranstalter
Im „Applaus“- Abo am Bach gab´s kürzlich eine Komödie mit den TV-Stars Christian Wolff und Anja Kruse zu sehen.

Götzis. (sch) „Wenn der Kuckuck dreimal ruft“ – hinter diesem Komödientitel verbirgt sich die weltberühmte Verfilmung eines Theaterstücks von Hugh und Margret Williams, „Vor Hausfreunden wird gewarnt“, mit Cary Grant, Deborah Kerr, Robert Mitchum und Jean Simmons (1960). Der kürzlich verstorbene und auch in Götzis beliebte Schauspieler Wolfgang Spier gab seiner deutschen Fassung den nicht sehr treffenden Titel „Wenn der Kuckuck dreimal ruft“, und diese Komödie war auf der Kulturbühne in einer Co-Produktion der Komödie im Bayerischen Hof, München, zu Gast. Die beliebten TV-, Bühnen- und Filmstars Christian Wolff und Anja Kruse brachten als die beiden Hauptdarsteller einen Hauch der Glitzerwelt des alten deutschen Kinos bzw. des heutigen TV-Entertainments auf die Bühnenbretter, war doch der ebenso hübsche wie smarte Christian Wolff (Jahrgang 1938) der vergötterte Jungmädchenschwarm der Nachkriegszeit. Aber auch als fescher, ergrauter Förster im Forsthaus Falkenau der 80er-Jahre eroberte er dann reifere Publikumsschichten. Und die aparte Anja Kruse ist ein beliebter TV-Dauergast mit verführerischen Blauäuglein.

Eher flaue Handlung

Victor und Hilary sind seit Jahren ein problemloses Ehepaar und wohnen in einem Schloss. Doch da taucht eines Tages der charmante junge Charles als Tourist auf, und Hilary verliebt sich Hals über Kopf in den Draufgänger. Victor ist zwar not very amused darüber, aber er versucht mit teils absurden Mitteln, seine Frau zurückzugewinnen. Es gelingt zwar, doch es ist eine Affäre auf Sparflamme mit wenig pointierten Dialogen und wenig flotter Action, was sonst beim prominenten Regisseur Jürgen Wölffer nicht vorkommt. Vor allem hätte man dem Duo Wolff/Kruse eine höhere Dosis Spiellust gewünscht, und den pulsierenden Atem echten Boulevards. Patrick Wolff (Sohn von Christian) als Charles war auch nicht der spontane Herzensbrecher, den er zu mimen hatte. Echte, köstliche Komödientöne verdankte man nur dem aalglatten, steifen Butler Rolf Kuhsiek und Olivia Silhavy als Hilarys Freundin Hattie mit sexy-gurrender Stimme. So bekamen diese beiden köstlichen Typen denn auch den größten Applaus.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Götzis
  • Eine Affäre auf Sparflamme
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen