AA

Ein „Stern“ im Kampf gegen Aids

Oskar Summer ist Obmann des Vereins „Stern der Hoffnung Österreich“.
Oskar Summer ist Obmann des Vereins „Stern der Hoffnung Österreich“. ©Elke Kager-Meyer
Vor sieben Jahren gründete sich in Nenzing der Verein „Stern der Hoffnung Österreich e. V. Aidshilfe international“.

Hintergrund war eine persönliche Bekanntschaft von Obmann Oskar Summer mit Lisette und Prof. DDr. Peter Eicher, die mit ihrem sozialen Engagement für Menschen in der brasilianischen Stadt Sao Paulo, die von HIV/Aids betroffen sind, beeindruckten. Der Nenzinger Verein wollte den Einsatz des Ehepaares durch Spendengelder stärken. Seit 2013 wird auch verstärkt im westafrikanischen Benin Hilfe für die Ärmsten der Armen geleistet. „Es zeugt von der hohen Professionalität der Hilfe, dass die Werke in Sao Paulo mehr und mehr in die Selbständigkeit finden und auch finanziell unabhängig werden“, berichtet Obmann Oskar Summer. Dies mache vermehrt den Einsatz der Mittel in Benin – dem „Armenhaus der Welt“ – möglich.

Ausbau häusliche Krankenpflege

Ein spezieller Fokus werde auf den Auf- und Ausbau der häuslichen Krankenpflege gelegt. „Der Stern der Hoffnung bezahlt dafür die Löhne der Krankenschwestern und Pflegekräfte“, erläutert Oskar Summer. Durch ein weiteres Projekt werden Mädchen und junge Frauen in der Verarbeitung von Textilien geschult. Nach Abschluss der Ausbildung finanziert der Verein mechanische Nähmaschinen; dadurch können die Frauen Kleidung schneidern, auf dem Markt verkaufen und so ihr Überleben sichern. „Der genossenschaftlich organisierte Einkauf ermöglicht den Frauen ein bescheidenes Einkommen und ein selbstbestimmtes Leben.“ Ein Großspender aus Deutschland ermögliche zudem den Bau einer Schule für gehörlose und blinde Kinder, erzählt der Obmann. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung am Freitag, 3. März, um 20 Uhr im Nenzinger Pfarrheim erhalten Interessierte einen genauen Einblick in die geleistete Arbeit. Neben den Rechenschaftsberichten des Vorstands gibt es dabei auch Gelegenheit zum Austausch. Spendenkonto „Stern der Hoffnung Österreich“: Raiba Walgau-Großwalsertal, IBAN: AT34 3745 8000 0103 4040.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Ein „Stern“ im Kampf gegen Aids
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen