AA

Ein Sparbudget für Riefensberg

Bürgermeister Herbert Dorn auf dem Bundschuh-Areal in Riefensberg. Hier soll ein Gebäude für Betreutes Wohnen entstehen.
Bürgermeister Herbert Dorn auf dem Bundschuh-Areal in Riefensberg. Hier soll ein Gebäude für Betreutes Wohnen entstehen. ©Annemarie Kaufmann
Gestaltung des Zentrums in Riefensberg für nächstes Jahr geplant – heuer muss gespart werden.
Riefensberg im Winter

Riefensberg. (ak) Der Voranschlag 2012 der Gemeinde Riefensberg mit Gesamteinnahmen und Gesamtausgaben von 2.120.500 Euro konnte ausgeglichen abgeschlossen werden. Größere Einnahmen erwartet sich die Gemeinde durch die Feuerwehr-Förderung aus dem Landesfeuerwehrfond für feuerpolizeiliche Aufwendungen, weiters für Bedarfszuweisungen und einem Strukturförderungsbeitrag des Landes für Sportplätze sowie durch den Verkauf von gemeindeeigenen Grundstücken.   

Ausgaben für 2012

 Laut Bürgermeister Herbert Dorn betreffen die voraussichtlich größten einmaligen Ausgaben die thermische Sanierung des FC-Clubheimes, sowie die Erneuerung von Küche und Aufenthaltsräumen (130.000 Euro), den Atemschutz für die Feuerwehr, die Verwaltung von Wohn- und Geschäftsgebäuden sowie die Planung der Ortszentrumgestaltung. Allein für diese sollen im laufenden Jahr 100.000 Euro aufgewendet werden. Weitere Mittel fließen in die Erhaltung von Gemeindestraßen (Hasen- und Hochlittenstraße) sowie die Abwasserbeseitigung (Zufahrt ARA Meierhof, Verbindungsleitung Springen-Meierhof). Für den Erwerb von Grundstücken sind Ausgaben in der Höhe von ca. 69.000 Euro vorgesehen. Der Umbau der Volksschule wurde im Jahr 2011 abgeschlossen und wird über die „Verein zur Förderung der Infrastruktur der Gemeinde Riefensberg KG“ abgerechnet. Die Photovoltaik-Anlage auf der Schule wurde fertig montiert und ist bereits in Betrieb gegangen. Über den Betrag von 498.200 Euro kann die Gemeinde frei verfügen, 100.387 Euro sind durch den Schuldendienst gebunden. Der Darlehensstand der Gemeinde beträgt per 31. 12. 2012 238.300 Euro, die Pro-Kopf-Verschuldung kann mit 233,63 Euro äußerst niedrig gehalten werden.

Ortszentrumsgestaltung

 Ein großes Thema in der Gemeinde ist das Projekt „Betreutes Wohnen“. Für die älteren Mitbürger soll im Ortszentrum die Möglichkeit geschaffen werden, mit der notwendigen Unterstützung durch gemeindeeigene Strukturen wie Krankenpflegeverein, Essen auf Rädern und Mobiler Hilfsdienst, einen sorgenfreien Lebensabschnitt in gewohnter Umgebung erleben zu dürfen. Darüber hinaus beschäftigt die Gemeinde die Erhaltung und Verbesserung der örtlichen Infrastruktur. Die Gemeinde konnte im Gemeindezentrum Grundstücke und Immobilien erwerben, die für das Projekt Ortszentrumsgestaltung und Betreutes Wohnen in Frage kommen. Auf dem Bundschuh-Areal soll ein Haus entstehen, in dem neben „Betreutem Wohnen“ bei Bedarf auch Räumlichkeiten für eine Arztpraxis oder physiotherapeutische Dienste untergebracht werden könnten. Mit der Planung wurde bereits begonnen. Die Umsetzung soll im Jahr 2013 stattfinden. Im Zuge der Ortszentrumsgestaltung soll auch die Parkplatzsituation in Riefensberg verbessert werden.

Förderung von Gewerbegebieten

Ein großes Anliegen ist der Gemeindevertretung die Ansiedelung von Gewerbebetrieben. „Mit neuen Arbeitsplätzen soll der Abwanderung in der kleinen Vorderwälder-Gemeinde entgegengewirkt werden“, so Herbert Dorn. So bietet die Gemeinde Interessenten im Gewerbegebiet „Gaishaus“ Grundstücke an, deren Quadratmeterpreis lediglich 33 Euro beträgt. Unter dem Motto „Der Weg in die Selbstständigkeit“ veranstaltete die Gemeinde vor Kurzem einen Informationsabend im Spielhus. Diesem voran ging eine Umfrage bei sämtlichen Riefensberger Betrieben, in der Erhebungen, die Ziele und Wünsche der Unternehmer betreffend, durchgeführt wurden. Im Rahmen der Veranstaltung wurde die Umfrage präsentiert. Rund 70 Interessierte informierten sich über den Wirtschaftsstandort Riefensberg und diskutierten Pro und Contra der beruflichen Selbstständigkeit. Zu diesem Thema referierten als Gäste Martin Dechant, Vorsitzender der Jungen Wirtschaft Vorarlberg, Georg Meusburger, Firmengründer von Meusburger Formaufbauten Wolfurt sowie Jungunternehmer Herbert Fink aus Riefensberg. „In den letzten zehn Jahren sind mehrere motivierte Jungunternehmer in unserer Gemeinde den Weg der Selbstständigkeit gegangen und sind nun erfolgreich unterwegs. Die Zahl der Firmenneugründungen in Riefensberg hat sich mehr als verdoppelt“, freut sich der Bürgermeister.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Riefensberg
  • Ein Sparbudget für Riefensberg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen