Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ein sicherer Schulweg für Lech

Sicherer Schulweg Lech
Sicherer Schulweg Lech ©Doris Burtscher
Lech. Lehrer, Schüler, Eltern und Vertreter der Gemeinde Lech und der Exekutive planen gemeinsam mit Experten des Kuratoriums für Verkehrssicherheit für die Lecher Schulkinder den sichersten Weg zu ihrer Schule. 

Der alltägliche Straßenverkehr stellt hohe Ansprüche an alle Verkehrsteilnehmer. Kenntnisse der allgemeinen Verkehrsregeln, ständige Aufmerksamkeit und vorausschauendes Denken wird auch von den Fußgängern erwartet. Die schwächsten Verkehrsteilnehmer, die Kinder, sind dazu aber nicht immer in der Lage. Wo Erwachsene schon Schwierigkeiten haben, sich zu Recht zu finden, wird es besonders für die Kinder bereits gefährlich. Der Schulweg ist für viele Kinder der erste Weg, den sie als Fußgänger alleine gehen und damit ihre gewohnte Umgebung verlassen. Gerade beim täglichen Weg in die Schule kommt es daher oftmals zu gefährlichen Situationen.

Mit Plan sicher in die Schule

Vor der Ausarbeitung des Planes wurden die Eltern der Volksschulkinder mittels Fragebogen befragt, wie der Schulweg ihres Kindes aussieht. Dabei war es vor allem wichtig, die Problem- und Gefahrenstellen des zurückgelegten Schulweges unter die Lupe zu nehmen. In der Schulklasse beschäftigten sich Lehrer und Schüler gemeinsam mit dem Thema Sicherheit am Schulweg. Der erarbeitete Schulwegplan wurde in der Schule mit den Kindern erarbeitet. Auch zu Hause wurden die Kinder mittels des Planes auf die verschiedenen Gefahrenstellen aufmerksam gemacht. Eltern und Kinder gingen gemeinsam den Schulweg ab und problematische Stellen wurden geübt. „Ausständig ist noch die Begehung markanter Stellen mit der Exekutive. Wir werden dies aber baldmöglichst nach den Maiferien nachholen, damit die Kinder auch hier noch wertvolle Tipps bekommen”, so Volksschuldirektorin Gabriele Jochum. Die Installierung der Elternlotsen und die verstärkte Präsenz der Polizei sorgen zudem für einen sicheren Schulweg. Besonders die Gefahr bei der Straßenquerung unter der Schule wird durch die Elternlotsen entschärft. „Bei uns in Lech haben die Fußgänger einen sehr hohen Stellenwert. So konnten wir in den vergangenen Jahren Unfälle vermeiden”, so Bürgermeister Ludwig Muxel.

Wie findest du den Schulwegplan?

Dagmar Huber, Mutter
Ich finde den Schulwegplan eine gute Idee. Mittels Prospekt konnte ich meinem Kind die Gefahrenstellen zu Hause vorab besprechen. Die Hinweise sind hilfreich. Auch die Elternlotsen helfen zur Sicherheit des Schulweges.

Ulrike Nenning, Elternlotse, Oma
Ich befürworte sehr die Sicherungen des Schulweges. In Lech ist viel Verkehr. Besonders im Sommer fahren schwere Baufahrzeuge. Ich mache gerne den Dienst als Elternlotse. Es wäre gut, wenn sich noch mehrere finden würden.

Oliver Lankmayer, Schüler
Auf unserem Schulweg muss man gut aufpassen. Mich begleitet fast immer mein Papa, dann fühle ich mich sicherer. Wir haben den Schulwegplan in der Schule mit unserem Bürgermeister durchgenommen. Ich finde ihn gut.

Leonie Zegg, Schülerin
Ich wohne in Stubenbach und fahre mit dem Bus zur Schule. Ich habe gelernt, dass wir bei der Gefahrenstelle Postamt warten müssen, bis der Bus gefahren ist. Durch die Elternlotsen und die Polizei geben die Autofahrer besser acht.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lech
  • Ein sicherer Schulweg für Lech
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen