AA

Ein Schritt über das Faschina-Joch

Josef Türtscher, Monika Bischof und Dietmar Nigsch bei der Präsentation
Josef Türtscher, Monika Bischof und Dietmar Nigsch bei der Präsentation ©Harald Hronek
Walserherbst

“Walserherbst” vom 27. August bis 18. September geht bis Damüls.

(amp) Das 10-jährige Biosphärenpark-Jubiläum steht im Mittelpunkt des “Walserherbst”- Festivals. Zum vierten Mal inszeniert Schauspieler Dietmar Nigsch mit Verbündeten den dreiwöchigen Event in allen Gemeinden des Tales und auch in Damüls als “steilstes Festival in den Bergen”.
Mit Damüls geht man mit dem Festival auch “über das Joch”, um auch die Tourismusregion des hinteren Bregenzerwaldes mit einzubeziehen. An die 4.000 Besucher werden in den drei Wochen zu den verschiedenen Veranstaltungen erwartet. Rund 100.000 Euro Fördergelder das Bundes, des Landes, der Gemeinden und der Regio sind für die Programmgestaltung nötig. Ungewöhnliche Veranstaltungen mit ungewöhnlichen Inhalten an ungewöhnlichen Orten sind die Spezialität des “Walserherbst”. Nigsch sieht sein Festival, das über sich und die Grenzen des Tales hinauswächst, tief in der Geschichte und der Tradition des Walsertales und seiner Bewohner verwurzelt. “Das Selbstverständnis zeichnet sich durch Offenheit für Neues und Unerhörtes aus, durch Freude an der Begegnung mit fremden Menschen und Kulturen, bisweilen auch durch die Lust am Brechen erstarrter Konventionen” betont der Festival-Macher.
“Fremde Zimmer” ist quasi der Leitfaden durch den diesjährigen “Walserherbst” bei dem der Tourismus im Tal mit all seinen Nebenerscheinungen fokussiert wird. Ausstellungen in verlassenen Gebäuden, Dorfgespräche, Lesungen, Film- und Musikbeiträge stehen auf dem Programm. Erstmals findet das Projekt “Kochen am Holzherd” in Raggal statt, wo in einem Kochzelt vor der Walserhalle täglich frische Speisen von WalserInnen zubereitet werden. Unter dem Titel “Auf´kocht & Auf´gspielt” kommt es dort auch zu kulinarisch-musikalischen Begegnungen. “Biblische Gastmahle” mit jüdischer Musik untermalt gibt es am 28. und 29. August im “HausWalserstolz”. Fotograf Nikolaus Walter hat sich “Sommerfrischler & Gastgeber” vor die Linse geholt und im Bad Rothenbrunnen wird eine Schreibwerkstatt zur Walser Mundart eingerichtet.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • St. Gerold
  • Ein Schritt über das Faschina-Joch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen