Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Ein politisches Schwergewicht nimmt Abschied“

Mandi Katzenmayer bei der Abschiedspressekonferenz
Mandi Katzenmayer bei der Abschiedspressekonferenz ©Stadt Bludenz
Nach 40 Jahren verabschiedet sich Mandi Katzenmayer aus der aktiven Politik.
Mandi Katzenmayer in Bildern
NEU

Bludenz. 40-30-15, das sind die Eckdaten für eine einzigartige Politkarriere, die mit den Gemeindevertretungswahlen am 13. September ihr letztes Kapitel aufschlägt. Dann nämlich tritt der amtierende Bludenzer Bürgermeister Mandi Katzenmayer nach 40 Jahren Stadtvertretung, 30 Jahren im Stadtrat und 15 Jahren im Bürgermeisteramt den wohlverdienten Ruhestand an.

Während seiner Amtszeit konnte Mandi Katzenmayer in der Alpenstadt viel bewegen. So fiel bereits 2006, ein Jahr nach seinem Amtseintritt, der Startschuss für den Umbau des Altersheims zum modernen Sozialzentrum SeneCura. Bald darauf wurde auch das Landeskrankenhaus Bludenz modernisiert. Das wichtigste Gesundheitsversorgungszentrum im Vorarlberger Oberland wurde für rund 50 Millionen rund um erneuert. Ein weiteres wichtiges Projekt in diesem Bereich, das noch während seiner Amtszeit auf Schiene gebracht wurde, ist das Gesundheitszentrum „Herzog Friedrich“. Das Ärztehaus soll eine Ergänzung zum bestehenden Versorgungsnetz bilden und noch in diesem Herbst beschlossene Sache sein.

Schon seit 2007 trägt Bludenz die Auszeichnung „Familienfreundliche Gemeinde“. Nicht zuletzt die Investitionen im Bildungsbereich haben zu dieser Wahrnehmung beigetragen. Während seiner Zeit als amtierender Bürgermeister konnte Mandi Katzenmayer etliche Projekte sowohl in der Kinderbetreuung als auch im schulischen Bereich aufgleisen. Von Umbaumaßnahmen in Höheren Lehranstalten wie dem Polytechnikum über Zubauten bei der Volksschule Obdorf und dem Kindergarten Mitte bis hin zu Großprojekten wie dem neuen Kindercampus in Bings und der Erweiterung der Volksschule Mitte – es wurde viel in die Bludenzer Bildungslandschaft investiert. So wurden seit 2005 sechs Kleinkindbetreuung mit über 100 Betreuungsplätzen geschaffen.

Zeit und Geld wurde auch für den Erhalt und die Verbesserung der Stadt als Lebensraum aufgewendet. Ein Mammutprojekt, das unter der Führung von Mandi Katzenmayer erfolgreich umgesetzt werden konnte, war 2014 die Generalsanierung der Innenstadt. Über drei Jahre lang wurden dabei die Kanal- und Abwasserleitungen der Altstadt erneuert und eine barrierefreie Fußgängerzone geschaffen. Nicht minder für die Stadtregion bereichernd ist wohl der Neubau des Freibades Val Blu. Gerade in einem Sommer wie heuer zeigt das großzügig angelegte Familienbad mit Sportbecken, Rutschanlage und Springturm seine Qualitäten.

„Menschen leben gerne dort, wo ihnen eine gute Lebensqualität geboten wird. Wir haben in Bludenz viel investiert, um ein lebenswertes Umfeld zu schaffen. Ob notwendige Straßensanierungen, Neubauprojekte oder Verbesserungen im Bildungs- und Gesundheitsbereich – alles trägt dazu bei, dass Bürgerinnen und Bürger sich in Bludenz wohlfühlen und gerne hier leben“, ist Mandi Katzenmayer überzeugt.

Ein wichtiges Anliegen für Mandi Katzenmayer waren auch immer die Themen Umwelt und Nachhaltigkeit. So konnte während seiner Amtszeit der für die Stadt Bludenz wichtige e5-Prozess gestartet werden. Auch der Bau des Altstoffsammelzentrums in Brunnenfeld stellte in diesem Bereich eine wichtige Bereicherung für Bludenz und seine Bevölkerung dar.

All diese und noch viele weitere Maßnahmen haben in den letzten 15 Jahren dazu geführt, dass Bludenz immer weiter gewachsen und aufgeblüht ist. Über 1000 neue Arbeitsplätze konnten geschaffen werden, eine Vielzahl an Gastronomiebetrieben belebt die Bludenzer Innenstadt und zahllose Veranstaltungen sorgen für ein reges Treiben in der Alpenstadt. Besonders in Erinnerung bleibt dabei wohl allen das Stadtfest, bei dem Mandi Katzenmayer 2019 offiziell die neu gestaltete Innenstadt eröffnete und zudem hunderte Besucherinnen und Besucher in die Altstadtgassen strömten. Auch die diesjährige Rückkehr der Alpinale oder das Riedmiller-Fest 2018 konnten begeistern.

Nach 40 Jahren verabschiedet sich Mandi Katzenmayer nun aus der aktiven Politik. Während seiner Zeit als Bürgermeister hat Mandi Katzenmayer das Leben in Bludenz politisch aber auch menschlich geprägt. „In den letzten vier Jahrzehnten konnten wir in Bludenz viel bewegen. Mein Dank gilt an dieser Stelle meinen politischen Mitstreitern, die über die Jahre hinweg, viele Entscheidungen mitgetragen haben und so erst wichtige Projekte ermöglicht haben. Auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Rathaus und den angeschlossenen Betrieben möchte ich noch einmal für ihre langjährige, engagierte Arbeit danken. Und nichtzuletzt gilt mein Dank natürlich auch den Bürgerinnen und Bürgern von Bludenz, ohne die all dies so nicht möglich gewesen wäre. Ihre Unterstützung über all die Jahre, hat mir immer wieder gezeigt, dass wir mit unseren Entscheidungen auf dem richtigen Weg sind. Meinem Nachfolger wünsche ich für die Zukunft alles Gute und dass der gemeinsame politische Weg für unser Bludenz nicht aus den Augen verloren wird. Ich freue mich darauf, das politische Geschehen mit etwas Abstand beobachten zu können und bedanke mich noch einmal herzlichst für 15 Jahre Vertrauen in mein Bürgermeisteramt“, verabschiedet sich Mandi Katzenmayer in den Ruhestand.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • "Ein politisches Schwergewicht nimmt Abschied“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen