Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ein Parteitag mit Folgen

Von wegen "Partei der Spaßbremsen" - der Bundeskanzler und sein Finanzminister haben es faustdick hinter den Ohren.
Von wegen "Partei der Spaßbremsen" - der Bundeskanzler und sein Finanzminister haben es faustdick hinter den Ohren. ©cth
Die Theatergruppe Süosslar feierte Premiere mit ihrem neuen Stück.
Ein Parteitag mit Folgen

Dornbirn. „Nackte Tatsachen“ heißt das neue Stück der Theatergruppe Süosslar und die Besucher im Pfarrheim Haselstauden staunten vergangenen Freitag nicht schlecht, wie freizügig sich die legendäre Theatergruppe heuer präsentiert. Vor allem die Schauspielerinnen erhielten am Ende einen ordentlichen Zusatzapplaus für ihre mutige Darstellung.

Auf amourösen Abwegen bewegen sich die Süosslar bei ihrer diesjährigen politischen Boulevard-Komödie – ganz nach dem Motto „Politiker siond ou blos Menscho”. Und so ließen es sich Bürgermeisterin Andrea Kaufmann sowie die Stadträte Guntram Mäser und Julian Fässler nicht nehmen, sich unters Publikum zu mischen. Das Trio aus dem Rathaus bewies Humor und lachte genauso herzhaft mit, wie die zahlreichen Besucher, die sich die Süosslar-Premiere nicht entgehen ließen.

Chaos im Landhaus

In bewährter Süosslar-Manier wurden die Theatergäste wieder einen Abend lang bestens unterhalten. Unter der Regie von Sascha Steiner brilliert Hugo Nussbaumer dieses Jahr in der Hauptrolle als Bundeskanzler Georg Lang, der als Kraftwerk der Nation gemeinsam mit seinem Finanzminister Norbert Schotter (Ernst Klocker) dem moralischen Verfall den Kampf ansagen will. Die beiden werden allerdings von ihrer Vergangenheit eingeholt und die inligitime Frucht vom Stamme der Unmoral (Anna Tiefenbrunn) macht den beiden einen ordentlichen Strich durch die Rechnung. Somit ist das Chaos im Bundeskanzleramt vorprogrammiert. In weiteren Rollen zu sehen sind Florian Summer als engagierter Privatsekretär, Manuela Fitz als verhängnisvolle Verlockung Doris Springer, Susanna Kvas als ahnungslose First Lady, die feurige Spanierin Jasmin de la Cruz Torres Hämmerle als Journalistin und Schwiegertochter von Eugen Russ und Süosslar-Neuling Evelyn Seifert als Sekretärin des Finanzministers.

Wer sehen will, wie es mit der „Partei der Spaßbremsen“ endet, hat noch an weiteren acht Spielterminen Gelegenheit dazu.

Alle Infos zu den Spielterminen und Kartenverkauf auf: www.suosslar.com

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Ein Parteitag mit Folgen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen