Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ein Lied für Antonius

Gesang mit vollem Körpereinsatz
Gesang mit vollem Körpereinsatz ©Pezold
Mit dem Antoniuspatrozinium und dem anschließenden Kappilifäscht ehrte die Chor.Lust den Patron.
Ein Lied für Antonius

Lustenau. In der idyllisch gelegenen Antoniuskapelle im Hasenfeld fand sich die Kirchgemeinde am Sonntagvormittag zum Patrozinium für den Hl. Antonius ein. Jedoch nicht nur das Gedenken an den Schutzpatron treibt die Gläubigen der Marktgemeinde am Sonntagmorgen aus dem Haus, auch das beliebte Kappilifäscht ist absolut ein Argument für die Kirchgänger. Pfarrmoderator Anton Cobzariu hielt an diesem Tag keine übliche Predigt, er brachte seinen Schäfchen die Geschichte des Antonius von Padua nahe (auch Antonius von Lissabon). Das gesangliche Rahmenprogramm wurde von den Sängern der Chor.Lust bestritten, die in jedem Jahr dem Patrozinium mit ihrem Gesang zu besonderem Glanz verhelfen.

Anton über Antonius

Wie es der Zufall will, spricht die Worte zum Patrozinium alljährlich Anton Cobzariu. Nicht nur die Namensgleichheit, eine tiefe Überzeugung und eine von Herzen kommende Sympathie für den Schutzpatron sind aus jedem Wort des Kirchenbeauftragten zu hören. Die Geschichte, wie Antonius den Franziskanern beitrat, eine Reise nach Afrika unternahm und auf der Rückreise durch widrige Wetterumstände in Sizilien landete, war gespickt mit humorvollen Anekdoten. Zahlreiche Gläubige nutzen die Antoniuskapelle, um in einer friedvollen Atmosphäre zur Ruhe zu kommen.

Ein Fest mit Wurst und Brot

Was ursprünglich nur als Agape mit Brot und Wein gedacht war, wurde dank des Denkanstoßes eines von auswärts geladenen Priesters kurzerhand zum Fest mit Wurst und Bier erklärt wurde. Pfarrteam und Eintracht Chor lassen es sich seit dieser Zeit nicht nehmen, das Kappilifäscht am Kirchplatz der Pfarre Hasenfeld zu organisieren. Obwohl zu Anfang ein paar Regentropfen die Idylle zu zerstören drohten, tauchte bald danach die Sonne auf und dem fest am Kirchplatz Hasenfeld stand nichts mehr im Wege. Die Gäste wurden mit kulinarischen und klangvollen Genüssen an diesem sonnigen Sonntag verwöhnt.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Ein Lied für Antonius
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen