Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ein kunterbuntes Miteinander

Der Markt der Kulturen fand große Begeisterung bei den Besuchern.
Der Markt der Kulturen fand große Begeisterung bei den Besuchern. ©Amt der Stadt Bludenz
Bludenz. Ein buntes Treiben begeisterte am Nationalfeiertag die vielen Besucher beim Markt der Kulturen in Bludenz.
Markt der Kulturen am Nationalfeiertag.

„Bludenz ist eine internationale Stadt! Bei uns wohnen Menschen aus 80 verschiedenen Nationen“, betonte BĂŒrgermeister Mandi Katzenmayer beim „Markt der Kulturen“. Seit vielen Jahren lĂ€dt die Stadt Bludenz am Nationalfeiertag zu diesem Fest der Begegnung, das heuer trotz Schlechtwetter wieder sehr gut besucht war.

An den MarktstĂ€nden vor der Remise luden Frauen und MĂ€nner verschiedenster Herkunft dazu ein, kulinarische Köstlichkeiten aus den jeweiligen LĂ€ndern zu probieren. Ein buntes, internationales Programm wurde auch auf der BĂŒhne in der Remise geboten: Tanz- und Singgruppen „aus aller Herren LĂ€nder“ begeisterten das Publikum. Das „Schattentheater“ machte mit einem kurzen Trailer ihres StĂŒcks „Exodus to the west“ Appetit auf die Premiere dieses Schauspiels, welche am 29. November 2016 in der Landesbibliothek in Bregenz gegeben wird.

SchĂŒler des Gymnasiums Bludenz informierten ĂŒber ihr Projekt „Gemeinsam leben lernen“, das kĂŒrzlich zum Vorarlberger Landessieger der Initiative „Orte des Respekts“ gekĂŒrt wurde.

Über die gute Stimmung am Markt der Kulturen und viel positives Echo durften sich die Organisatoren der Veranstaltung freuen: Hauptverantwortlich zeichnete dafĂŒr die regionale Koordinationsstelle fĂŒr Integration Bludenz-Walgau (Eva-Maria Hochhauser-Gams). UnterstĂŒtzt wurde sie dabei maßgeblich vom Sozialsprengel Raum Bludenz (Simon Hagen, Manuela Meusburger und Aurelia Spagolla) sowie von zahlreichen MitarbeiterInnen des Rathauses Bludenz. Ein Dank gilt auch den Verantwortlichen und Jugendlichen des Jugendhauses Villa K., die seit vielen Jahren tatkrĂ€ftig mithelfen.

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurĂŒck zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Ein kunterbuntes Miteinander
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen