Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Der Nenzinger Tschardund-Lift: ''Ein intensives Familienhobby''

Die meisten Nenzinger haben auf Tschardund Skifahren gelernt.
Die meisten Nenzinger haben auf Tschardund Skifahren gelernt. ©Elke Kager Meyer
Familie Kreiner betreibt heuer wieder den "Tschardund-Lift" oberhalb von Nenzing.
Tschardund Lift Nenzing

Wer die Preise beim Skilift Tschardund oberhalb von Nenzing liest, fühlt sich in die 70er-Jahre zurückversetzt: Eine Tageskarte für einen Erwachsenen kostet 15 Euro, für Kinder gar nur zwölf Euro. Gleichzeitig hat der Lift einen gewissen Kult-Status bei Jung und Alt: Vor allem der Nachtskilauf ist eine Besonderheit, die Gruppen und Familien anzieht. Andreas Kreiner hat gemeinsam mit Bruder Walter und Gattin Manuela den Lift aus seinem “Dornröschenschlaf” erweckt. “Eigentlich wollten wir den Lift schon im letzten Jahr wieder betreiben, damals hat uns der Schneemangel einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wir haben alles fix und fertig hergerichtet, konnten den Lift aber schlussendlich keine einzige Stunde laufen lassen.” Unzählige Stunden hat die Familie investiert, um Lift und das angeschlossene kleine Liftstüble wieder auf Vordermann zu bringen. So wurden unter anderem die Elektrik sowie die WC-Anlagen erneuert.

Nostalgie

Und was hat die Brüder dazu bewogen, den Tschardund-Lift nach fünf Jahren Stillstand wieder zu aktivieren? “Unsere Familie hat den Lift schon in den 80er- und 90er-Jahren betrieben, wir Kinder haben alle hier Skifahren gelernt. Bei einem Familientreffen hatten wir dann die spontane Idee, dass wir wieder durchstarten könnten”, erzählt Andreas Kreiner. Das Ganze sei mehr als Familienhobby zu sehen: “Reich werden wir dabei wohl nicht.” Was für die Familie dennoch Bestätigung ist, sind die positiven Rückmeldungen. “Viele Leute sind begeistert, dass es dieses Angebot wieder gibt und sagen uns das auch so.” Geöffnet hat der Tschardund-Lift – sofern es die Schneebedingungen auch weiterhin zulassen – übrigens an Samstagen und Sonntagen, von 10 bis 16 Uhr sowie von Dienstag bis Samstag, von 19 bis 22 Uhr.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Der Nenzinger Tschardund-Lift: ''Ein intensives Familienhobby''
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen